Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 07.12.2018 / 11:02
Weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest

In Belgien sind im November 21 Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen aufgetreten. Bei Hausschweinen trat die Krankheit in Kleinhaltungen in Rumänien auf.

Die in Belgien infizierten Tiere wurden alle innerhalb der ausgewiesenen infizierten Zone gefunden, wie das BLV im aktuellen Radar-Bulletin Tierseuchen schreibt. Innerhalb dieser Zone liegen die Kern- und die Beobachtungszone. Anfang November wurden Fälle westlich der Kernzone festgestellt, weshalb diese erweitert worden ist. Mit dieser Entwicklung war gerechnet worden, weshalb die bisher getroffenen Massnahmen nicht in Frage gestellt werden. Belgien konnte bisher verhindern, dass die ASP ausserhalb dieser Zone auftritt oder gar Hausschwein-Haltungen betrifft.

In Rumänien wurden seit Anfang November 52 Ausbrüche bei Hausschweinen gemeldet. Dabei handelte es sich in allen Fällen um Kleinhaltungen mit weniger als 100 Tieren.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Initiative gegen Tier- und Menschenversuche: Tierschutz dagegen

Die eidgenössische Volksinitiative "Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot" ist am Montag mit rund 124'000 Unterschriften in Bern bei der Bundeskanzlei eingereicht worden. Neben der Forschung spricht sich auch der Tierschutz dagegen aus.
18.03.2019

Video: Toilette für Schweine

Nach dem Pissoir für Kühe kommt nun die Toilette für Schweine. Die Idee dahinter ist ähnlich, auch hier sollen die Ammoniak-Emissionen verringert werden. Wieder kommt das Konzept aus den Niederlanden.
18.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.