Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 07.12.2018 / 11:02
Weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest

In Belgien sind im November 21 Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen aufgetreten. Bei Hausschweinen trat die Krankheit in Kleinhaltungen in Rumänien auf.

Die in Belgien infizierten Tiere wurden alle innerhalb der ausgewiesenen infizierten Zone gefunden, wie das BLV im aktuellen Radar-Bulletin Tierseuchen schreibt. Innerhalb dieser Zone liegen die Kern- und die Beobachtungszone. Anfang November wurden Fälle westlich der Kernzone festgestellt, weshalb diese erweitert worden ist. Mit dieser Entwicklung war gerechnet worden, weshalb die bisher getroffenen Massnahmen nicht in Frage gestellt werden. Belgien konnte bisher verhindern, dass die ASP ausserhalb dieser Zone auftritt oder gar Hausschwein-Haltungen betrifft.

In Rumänien wurden seit Anfang November 52 Ausbrüche bei Hausschweinen gemeldet. Dabei handelte es sich in allen Fällen um Kleinhaltungen mit weniger als 100 Tieren.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

CAN : Zwei Eisbärenbabys erblicken das Licht der Welt

Der in Kanada beheimatete Zoo Sauvage de Saint-Félicien ist glücklich und stolz, die Geburt eines zweiten Eisbärenjungen bestätigen zu können, dass am Dienstag, dem 11. Dezember im Zoo geboren wurde. Es ist äußerst selten, dass zwei Jungen von zwei verschiedenen Müttern im gleichen Jahr im gleichen Zoo geboren werden.
14.12.2018

Bundesrat ist gegen Trinkwasserinitiative

Der Bundesrat beantragt dem Parlament, die Trinkwasserinitiative ohne Gegenvorschlag abzulehnen. Dies entschied er am 14. Dezember 2018.
14.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.