Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz
Publiziert: 24.05.2018 / 14:11
Kulturland-Initiativen werden eingereicht

Diese Woche wurden zwei Volksinitiativen für einen besseren Schutz der Luzerner Kulturlandschaft eingereicht. Sie sollen die Ausdehnung des Siedlungsgebiet und das Bauen ausserhalb der Bauzonen bremsen.

Seit Juni 2017 sammelte ein breit abgestütztes Komitee die nötigen 4000 Unterschriften für die Gesetzesinitiative und 5000 Unterschriften für die Verfassungsinitiative (siehe auch BauernZeitung vom 16. Juni 2017 und 26. Januar 2018). Die Zeit wurde ausgenutzt, die Sammelfrist läuft offiziell am 26. Mai ab.

Die Erfahrungen der Unterschriftensammelnden würden zeigen, dass ein Grossteil der Bevölkerung die starke Zersiedlung, den Bodenverlust und die teilweise Verunstaltung der Landschaft negativ wahrnehme, heisst es in der Einladung zur Medienkonferenz für nächste Woche.  

Die beiden Initiativen würden nun der Bevölkerung und Politikerinnen und Politikern die Möglichkeit geben, eine wertvolle Debatte über unsere Landschaft zu führen.

Mit den Luzerner Kulturlandinitiativen soll die weitere Ausdehnung des Siedlungsgebietes verlangsamt, das Kulturland besser geschützt und die Zersiedelung durch Bauen ausserhalb Bauzonen eingeschränkt werden. Der aktuelle Vollzugswille sei trotz Raumplanungsgesetz und Richtplan ungenügend, es verschwinde immer noch zuviel Kulturland, begründen die Initianten.

js

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Luzern: Stinkender Rettich verärgert Spaziergänger

In Rathausen bei Ebikon bewirtschaftet Bauer Meinrad Kälin Gemüsefelder. Als Gründüngung verfault auf einigen Feldern im Winter Rettich. Spaziergänger stören sich nun über den Gestank.
20.02.2019

Neue Wege durch Bauers Wiesen

Der neue Wanderwegrichtplan liegt auf. Die Absichten in der Region Luzern betreffen auch die Landwirtschaft.
19.02.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.