Bauernzeitung | Logo | Home
Pflanzenbau,Spezial
Publiziert: 07.09.2018 / 11:30
Angepasste Dosierung – zukünftig ein Muss

Pflanzenschutzmittel werden heute unter dem Gesichtspunkt der guten landwirtschaftlichen Praxis möglichst gezielt und sparsam eingesetzt. Weil allerdings grosse Unsicherheiten bezüglich der optimalen Dosierung immer wieder auftreten, muss zukünftig die Spritzmenge an die Blattfläche angepasst werden. 

Die Bewilligungen von Pflanzenschutzmitteln werden bis Ende Jahr mit der Pflicht ergänzt, dass im Obst-, Reb- und Beerenbau die Brühmenge an die zu schützende Blattfläche angepasst werden muss. Sie ist Teil der im Aktionsplan Pflanzenschutzmittel aufgeführten Massnahmen und soll die Aufwandmenge von Spritzmitteln reduzieren.

Dosierung anpassen

Im Laufe der Vegetation einer Kultur nimmt die zu schützende Blattfläche bis zur Ernte zu. Damit erhöht sich auch das Pflanzenvolumen entsprechend. Mit der bisherigen Behandlungstechnik blieb sowohl die Menge des Wirkstoffes als auch die Wassermenge während der ganzen Saison konstant. Verluste von Pflanzenschutzmitteln durch Abdrift oder Abtropfen waren vorprogrammiert. Die blattflächenangepasste Dosierung erlaubt einen sparsamen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, indem die Dosierung exakt an das Pflanzenvolumen abgestimmt wird.

Interaktives Dosiermodell

Um die Handhabung der blattflächenangepassten Dosierung zu vereinfachen, stellt Agroscope bereits jetzt ein interaktives Dosiermodell für den Wein- und Obstbau zur Verfügung. Dieses beinhaltet die Berechnung

  • der Produktmenge,
  • der Brühmenge und
  • der Sprüheinstellung.

Mit dem interaktiven Dosiermodell kann die tatsächlich benötigte Menge eines Pflanzenschutzmittels in Abhängigkeit des Pflanzenvolumens im Weinbau und im Obstbau berechnet werden. In Rebbauversuchen konnte damit eine Brühmengen-Reduktion von über 20 Prozent erreicht werden.

Spritzmittelrechner als App

Zusätzlich stellt Agroscope einen Spritzmittelrechner gratis als App (Android/iOS) für die Berechnung der Brühmenge bereit. Mit dem Spritzmittelrechner können einfach und bequem Parzellen und Spritzmittel für den Wein-, Obst- oder Beerenbau erfasst werden (s. Bilder, Screenshots Agroscope).

Bild: Startseite

 

Bild: Beerenbau Auswahl

 

Bild: Parzelle erfassen im Obstbau

Zudem können erfolgte Spritzmittelberechnungen gespeichert, abgerufen und in einem E-Mail versendet werden. Das hilft mit, den Überblick über erfolgte Pflanzenschutzmassnahmen zu behalten.

Der Vorteil der App besteht zudem darin, dass man die Tankgrösse eingeben kann und im Ergebnis die Anzahl voller Tanks plus die Restmenge aufgelistet bekommt. Für jede einzelne Tankfüllung ist die Spritzmittel-Teilmenge separat aufgelistet. Das erleichtert den Landwirtinnen und Landwirten das Befüllen des Tanks. 

Bild: Spritzmittelberechnung im Weinbau

 

Bild: Spritzmittelberechnung im Obstbau

 

Für den Weinbau bietet die App zwei Berechnungsmethoden an: Methode «angepasste Dosierung» oder Methode «Stadium». Für den Obstbau liegt das Baumvolumen der Berechnungsmethode zu Grunde. Für den Beerenbau kann die Berechnung für verschiedenen Beerenarten (Erdbeeren, Sommer-/Herbsthimbeeren, Brombeeren, Johannis-/Stachelbeeren und Heidelbeeren) durchgeführt werden. Die App führt den Anwender Schritt für Schritt zum Ergebnis. Hilfeseiten können bei Bedarf geöffnet werden.

Bild: Berechnung Weinbau

 

Bild: Berechnung Obstbau

 

Bild: Berechnung Beerenbau

 

Bild: Hilfeseite zur Berechnung im Obstbau

 

Weil die blattflächenangepasste Dosierung im Obst-, Reb- und Beerenbau anspruchsvoll ist, soll zusätzlich die Ausbildung und Beratung zukünftig verstärkt gefördert werden.

ke/pd

Pflanzenschutzmittel stehen allgegenwärtig in der Kritik. Einerseits gibt es Initiativen, die ein Pestizid-Verbot wollen, anderseits fordert auch der Bundesrat mit dem Aktionsplan Pflanzenschutzmittel zum Handeln auf. Das lässt Fragen offen und weckt Existenzängste.

In der Artikelserie «Pflanzenschutz unter Druck» greift die BauernZeitung das Thema auf und versucht offene Fragen zu klären.

Zudem gehen wir ausführlich auf die verschiedenen Massnahmen ein, wann und wie sie umgesetzt werden müssen (nach Aktualität geordnet):

Teil 5: Förderung des Verzichts oder Teilverzichts auf Herbizide, Fungizide und Insektizide im Obst-, Reb- und Zuckerrübenanbau

Teil 4: Reduktion der Aufwandmenge durch blattflächenangepasste Dosierung (obligatorisch)

Teil 3: Änderung der Anwendungsvorschriften zur Abschwemmung (Gewässerschutz)

Teil 2: Förderung Abwasserbehandlung

Teil 1: Förderung Innenreinigungssystem

Ähnliche Artikel

Wie verhindere ich das Abdriften von Pflanzenschutzmitteln?

Pflanzenschutzmittel können durch Abdrift leicht in Gewässer gelangen und Nichtzielorganismen schädigen. Vor diesem Hintergrund müssen Massnahmen getroffen werden, um die Verschmutzung von Oberflächengewässern zu vermeiden.

10.08.2018

Abschwemmungsrisiko von Pflanzenschutzmitteln senken

Pflanzenschutzmittel können nach der Anwendung auf unterschiedlichen Wegen in Oberflächengewässer gelangen. Bei starken Regenfällen wird die Abschwemmung von Pflanzenschutzmittel ein wichtiger Eintragsweg in Gewässer.

10.08.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.