Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Zuchtverbände: Ersatzlösungen für den Aussendienst gesucht

Die Milchleistungsprüfung wird bis Ende April ausgesetzt. Da viele Aussendienst-Mitarbeitenden zur Risikogruppe gehören, sind die Zuchtverbände auf der Suche nach Ersatzlösungen.


Man habe schwerwiegende Beschlüsse gefasst, schreibt Braunvieh Schweiz in einer Medienmitteilung:

  • Die Milchleistungsprüfung wird bis Ende April ausgesetzt. Die Regelungen betreffend das maximale Intervall zwischen zwei Probewägungen werden an die ausserordentlichen Umstände angepasst.
  • Die Lineare Beschreibung und Einstufung werden ab Mittwoch bis Ende April eingestellt. Diese Massnahme soll verhindern, dass die Experten das Virus verbreiten.
  • Betriebsbesuche werden nur noch reduziert und mit Einverständnis der Betriebsleitenden durchgeführt (z. B. zur Fotografie von 100'000er Kühe oder für das Zuchtprogramm 2017+)
  • Der minimale Tagesbetrieb bei Braunvieh Schweiz soll mit Homeoffice-Lösungen und beschränktem Auskunftsdienst sichergestellt werden.

Man rechne damit, dass etwa zwei Drittel der Aussendienst-Mitarbeitenden einer Risikogruppe für das neuartige Coronavirus angehöre. 

Korrigendum

In einer früheren Version dieses Artikels haben wir fälschlicherweise geschrieben, man suche Ersatzpersonal, statt -Lösungen. Zudem schrieben wir von einem statt zwei Drittel der Aussendienst-Mitarbeitenden, die einer Risikogruppe angehören. Für diese Fehler bitten wir um Entschuldigung.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Coronavirus: Der Bundesrat verschärft die Massnahmen - keine Märkte, keine Milchkontrollen
16.03.2020
Der Bundesrat hat am Montagabend kurz nach 17 Uhr die «ausserordentliche Lage» gemäss Pandemiegesetz ausgerufen. Für das öffentliche Leben der Schweiz hat das weitreichende Folgen – für die Versorgung mit Lebensmittel weniger. Die Versorgung ist nämlich sichergestellt. Unsere Übersicht.
Artikel lesen
First things first: «Der Bundesrat hat heute entschieden, die Situation als «ausserordentliche Lage» einzuordnen.» Mit diesem Satz machte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Montag, 16. März 2020, kurz nach 17 Uhr klar, dass die Schweiz im Kampf gegen das Corona-Virus die Massnahmen verschärft. Die Entscheidung des Bundesrats hat zur Folge, dass alle Läden, Restaurants, Bars sowie ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns