Der Kantonspolizei Luzern wurde am Dienstag eine Gewässerverschmutzung im Waldibach in Rothenburg gemeldet. Es stellte sich später heraus, dass die Jauche von einem Landwirtschaftsbetrieb wegen eines mutmasslich nicht korrekt geschlossenen Gülleschiebers ausgelaufen und in den Bach gelangt war, schreibt die Kapo Luzern in einer Mitteilung.

Auf einer Strecke von rund 2,4 Kilometer wurde dadurch ca. 90 % des Fischbestandes (Bachforellen, Groppen, Alet, Schneider, Bartgrundel), sowie Edelkrebse vernichtet. Der genaue Schadenbetrag konnte noch nicht beziffert werden. Der verantwortliche Landwirt werde beanzeigt, heisst es weiter.