«Am 29. August haben Gänsegeier bei meinem Nachbarn ein neu geborenes Kalb einer Mutterkuh angefressen. Es wurde dermassen schlimm zugerichtet, dass es eingeschläfert werden musste», erzählt Silvan Caduff, Präsident des Bauernvereins Surselva und Landwirt in Morissen GR auf Anfrage der BauernZeitung. Eigentlich Aasfresser Am Morgen sei mit dem Kalb alles in Ordnung gewesen, dann sei die Mutter weiden gegangen und…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.