Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Stärkere Zusammenarbeit zwischen Kantonen und Branchen

Der externe Projektausschuss hat sich unter der Leitung von Bundesrat Guy Parmelin getroffen, um über die Ausgestaltung der künftigen dezentralen Agroscope-Versuchsstationen zur diskutieren.


von lid
Publiziert: 07.05.2019 / 07:57
Als wesentliches Element der zukünftigen Standortstrategie Agroscope soll die Zusammenarbeit mit Kantonen und Branchen gestärkt werden, heisst es in einer Medienmitteilung des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF).  Die Zusammenarbeit erfolgt über dezentrale Versuchsstationen. Diese sollen anwendungs- und praxisorientierte Forschung zu spezifischen, standortrelevanten Fragen von gesamtschweizerischem Interesse betreiben.

Die Kantone wurden aufgefordert, ihre Vorstellungen zur Zusammenarbeit mit Agroscope zur Beantwortung von standortspezifischen Fragen zu konkretisieren. Mehrere Kantone haben Vorschläge eingebracht. Die Vertreterinnen und Vertreter diskutierten unter der Leitung von Parmelin die eingegangenen Angebote und Vorschläge aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wie es weiter heisst. Die Erkenntnisse der Sitzung sollen in den weiteren Prozess einfliessen.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agroscope soll öffentlich-rechtliche Anstalt werden
Der Ständerat macht weiter Druck gegen die geplante Zentralisierung von Agroscope. Er verlangt, dass die Forschungsanstalt in eine autonome öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes umgewandelt wird. Damit hätte sie gleiche Rahmenbedingungen wie die ETH.
Artikel lesen
Mit 34 zu 9 Stimmen bei 2 Enthaltungen stimmte die kleine Kammer einer Motion von Brigitte Häberli-Koller (CVP/TG) zu. Damit hat der Nationalrat das letzte Wort. Mit der Motion verlangt Häberli-Koller, Agroscope bis spätestens auf den 1. Januar 2021 in eine autonome öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes mit Rechtspersönlichkeit umzuwandeln und direkt dem Eidgenössischen Departement für ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!