Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Schweiz und Grossbritannien führen Handel mit Bio-Produkten fort

Die Schweiz hat mit Grossbritannien nach dessen Austritt aus der EU eine Vereinbarung für die Weiterführung des Handels mit Bio-Produkten getroffen. Bisher war der Bio-Handel mit Grossbritannien Bestandteil des Agrarabkommens zwischen der Schweiz und der EU.


Gemäss der Anfang Jahr in Kraft getretenen Vereinbarung wird Grossbritannien die Schweizer Bio-Gesetzgebung weiterhin als gleichwertig anerkennen, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) am Montag mitteilte. Gleichzeitig anerkennt die Schweiz acht Zertifizierungsstellen an, die Produkte aus Grossbritannien als Bio gemäss der EU-Bio-Gesetzgebung zertifizieren können.

Die Vereinbarung ist Teil der sogenannten «Mind the gap»-Strategie, mit der der Bundesrat die Kontinuität in der Beziehung der Schweiz zu Grossbritannien sichern will. Die Bio-Äquivalenzvereinbarung gilt vorerst bis Ende 2022 und soll anschliessend in eine langfristige Lösung überführt werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Neue Einfuhr-Regeln für das Vereinigte Königreich
15.12.2020
Mit dem Brexit ändern sich die Regeln für die Einreise mit Tieren und Tierprodukten aus dem Vereinigten Königreich in die Schweiz.
Artikel lesen
Ab dem 1. Januar gehört das Vereinigte Königreich nicht mehr zu EU, das wirkt sich auch auf die Schweiz aus. Ab dann gelten England, Schottland und Wales (nicht aber Nordirland) veterinär- und lebensmittelrechtlich als Drittstaaten. Nicht mehr erlaubt ist die Einfuhr von Fleisch oder Fleischprodukten sowie Lebensmitteln mit Milchanteil wie Käse. Eingeführt werden dürfen noch Fisch, Honig und ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns