Vorteile Blühstreifen

  • Bessere biologische Schädlingsbekämpfung – Blühstreifen fördern viele Arten von Räubern, Parasitoiden und Bestäubern
  • Schutz und Nahrung für natürliche Feinde (Pollen, Nektar und Beutetiere) – ermöglicht, Population zu erhalten und Nachkommen zu produzieren
  • Förderung nützlicher, auf der Bodenoberfläche lebender Arthropoden (z. B. Laufkäfer, Spinnen), da der Bodenbereich in den Blühstreifen ungestört ist
  • Landschaftsbild wird verbessert – interessant für Ökotourismus und Direktvermarktung
  • Erhöhung der lokalen Bio-diversität
  • Einsparung von Pflanzenschutzmitteln und Reduktion von Rückständen

Blühstreifen kombinieren

Um die Effizienz der Blühstreifen zu steigern, lohnt es sich, andere natürliche Elemente wie arten- und strukturreiche Hecken anzulegen.

Mögliche Nachteile

  • Förderung der Wühlmäuse und anderer Nagetiere, die sich in hoher Vegetation wohlfühlen (Lösung: Fallen, Einzäunung der Obstanlage)
  • Konkurrenz zwischen den Obstbäumen und den Blühstreifen um Wasser und Nährstoffe – abhängig von der Distanz zu den Bäumen (50-60 cm breite Blühstreifen konkurrieren nicht); kräuterreiche Vegetation der Blühstreifen konkurriert weniger als grasdominierte Fahrgassen
  • Förderung von Unkräutern, wenn Blühstreifen nicht regelmässig gepflegt werden
  • Durch hohe Vegetation steigt die Gefahr für Frostschäden in gefährdeten Gebieten – Blühstreifen schneiden
  • Einschränkungen bei der Anwendung von Insektiziden während der Blütezeit (nur bienen- und nützlingsschonende Mittel verwenden).

Nachteile reduzieren

Mögliche Nachteile können durch ein angepasstes Schnitt- und Mulchregime oder das An-legen in nur jeder zweiten Fahrgasse verringert werden.

Schön, bunt und nützlich

Dieser Artikel ist Teil des Beitrages Blühstreifen: Schön, bunt und nützlich – hier geht es zum Hauptartikel: Schön, bunt und nützlich