Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Marcel Niffeler ist neuer Präsident der Landi Sursee

Ruedi Achermann hat einen Nachfolger und präsentierte nochmals ein Rekordergebnis. Beim Bahnhofplatz sind Änderungen absehbar. Die Abteilung Agrar der Landi Sursee zieht es in Richtung Landi-Markt Oberkirch.


Zum zweiten Mal in Folge wurde die GV der Landi Sursee schriftlich durchgeführt. Mit einem konsolidierten Umsatz von über 145 Millionen Franken wurde ein Rekordergebnis erzielt. Gemäss Geschäftsführer Martin Fuhrimann basierte dieses Ergebnis auf vertrauensvollen Kundenbeziehungen und grossem Einsatz aller Mitarbeitenden. An die Agrarkunden wurden insgesamt 710 000 Franken rückvergütet. Nach 16 Jahren als Präsident übergibt Ruedi Achermann, Oberkirch, das Präsidium an Marcel Niffeler, Mauensee.

Der Vize wird Präsident

Unter Ruedi Achermann ist die Landi Sursee stark gewachsen und hat gleichzeitig innovative Projekte umgesetzt. Marcel Niffeler wurde mit über 98 Prozent der Stimmen gewählt, schreibt die Landi in ihrer Mitteilung. Er ist seit 2013 als Vizepräsident im Verwaltungsrat und Präsident der Landi-Markt AG Sursee. Niffeler ist Agrotechniker HF, verheiratet und Vater von drei Kindern. Zusammen mit Familie und Team bewirtschaftet er einen grösseren Milchwirtschaftsbetrieb mit Schweinemast. Um auf die Veränderungen am Bahnhofplatz einzugehen, sollen Büroräumlichkeiten und Agrarcenter nach Oberkirch verlegt werden. Das mehrstöckige Gebäude wird bündig an den bestehenden Landi-Markt Oberkirch angebaut. Dies macht eine Umzonung notwendig.

Zusammenarbeit bleibt

Für die Mischfutterproduktion werden aktive Gespräche über eine gemeinsame Produktion mit der Landi Sempach-Emmen geführt. Die bewährte Zusammenarbeit mit UFA, Landi Nottwil-Buttisholz und Landi Zofingen werde mit diesem Schritt beibehalten.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebtesten Abo unserer Leserschaft: Der digitale Tages-Pass!

So einfach geht's:

  1. «Digitaler Tages-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Registrieren Sie sich neu (falls Sie noch kein Online-Login von uns oder «die grüne»/FrauenLand besitzen).
  3. Sie erhalten nun eine Verifizierungsmail - bitte bestätigen Sie den Link «E-Mailadresse bestätigen» im Inhalt
  4. Akzeptieren Sie unsere AGB's und klicken dann auf «jetzt bestellen»
  5. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  6. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Tages-Pass" erworben und können für 24 Stunden all unsere Inhalte digital lesen!
Tages-Pass hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Fenaco: Erfolgsbeteiligung wird langfristig weitergeführt
18.09.2018
Die Fenaco richtet erstmals eine Erfolgsbeteiligung aus. 11'730 Landwirte haben sich dafür registriert.
Artikel lesen
Die regionalen Landi konnten dadurch rund 1'000 Neumitglieder gewinnen, wie die Fenaco mitteilt. Aufgrund der positiven Antwort der Bauernfamilien habe sich die Fenaco entschieden, die Erfolgsbeteiligung langfristig weiterzuführen, wird Fenaco-Chef Martin Keller in der Mitteilung zitiert. Dies unter der Voraussetzung eines erfolgreichen Geschäftsverlaufs. Unter www.fenaco.com/erfolg können sich ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns