Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Machen Sie Ihre Weide mit 6 Massnahmen Wanderer-fest!

Tierhalter müssen Vorsorgemassnahmen treffen, um Unfälle mit Wanderern zu vermeiden. Der SBV und Mutterkuh Schweiz informieren im Hinblick auf die bevorstehenden Sommerferien und die Hauptwanderzeit über geeignete Massnahmen.


Die Schweiz ist ein Land der Wanderer. Ausserdem gibt es hierzulande viel Rindvieh, das traditionell auf Alpen in Wandergebieten gesömmert wird. Damit das keine ungute Mischung ergibt, sollten Tierhaltende einige Punkte beachten. Denn grundsätzlich haften sie für Schäden, sofern nicht nachgewiesen wird, dass die gebotene Sorgfalt in der Verwahrung und Beaufsichtigung der Tiere angewendet wurde (OR, Art. 56).

Risikoanalyse ist zwingend vorzunehmen

Aus dieser Rechtslage lässt sich folgern, dass Halterinnen und Halter von Rindvieh wie auch Herdenschutzhunden eine Risikoanalyse durchführen müssen, sobald ein Wanderweg durchs Weidegebiet führt, schreiben der Schweizer Bauernverband SBV und Mutterkuh Schweiz. 

Nach der Analyse müssen entsprechende Massnahmen geplant und umgesetzt werden. 

Konkret gibt der SBV folgende Ratschläge:

  1. Zaunanlage an geweidete Tiere, die Örtlichkeit und die Häufigkeit vorbeigehender Drittpersonen und Hunde anpassen
  2. Zäune regelmässig kontrollieren
  3. Konfliktstellen (Tränke-, Liege- und Salzplätze sowie Stallungen) von den Wanderwegen abtrennen
  4. Auf Weiden mit Wanderwegen nur ruhige und unauffällige Tiere halten
  5. Weiden mit Mutterkühen mit einer Infotafel versehen, damit sich Wanderer richtig verhalten
  6. Wenn möglich zusätzlich an einer geeigneten Stelle Infoflyer auflegen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wanderer auf der Rindviehweide: Mit Vorsicht und Rücksicht Zwischenfälle vermeiden
28.06.2020
Rinder pflegen unsere Landschaft. Wer sich im Weidegebiet bewegt, wird früher oder später auf Rindviehherden treffen. Die richtige Verhaltensweise gegenüber Rindern trägt dazu bei, Zwischenfälle zu vermeiden.
Artikel lesen
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Aufgrund der COVID19-Situation zeichnet sich diesen Sommer eine Zunahme der Gästezahl im Weidegebiet durch Wanderer, Biker, Spaziergänger und weitere Erholungssuchende ab. Tierhalterinnen und Tierhaltern stellen bereits jetzt fest, dass unter anderem vermehrt Personen unterwegs sind, die sich gegenüber der Bewirtschaftung eher rücksichtslos ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns