Im nördlichen Kantonsteil von Zürich besiedelten Biber in den letzten Jahren laufend neue Gewässerabschnitte. «80 bis 85 Prozent aller Biber im Kanton haben sich im Weinland angesiedelt», sagt Jürg Zinggeler von der Jagd- und Fischereiverwaltung gemäss der Nachrichtenagentur SDA. Gegen 400 Biber leben heute im Kanton. Der Bestand werde weiter zunehmen, so Zinggeler. Das Potenzial für neue Reviere sei aber im Norden des Kantons langsam erschöpft.

Doch im Süden dürfte sich der Nager in den nächsten Jahren weiter ausbreiten, wie das neuste Biber-Monitoring der Zürcher Baudirektion zeigt. Alle drei Jahre lässt die Fischerei- und Jagdverwaltung des Kantons erheben, wo und in welcher Zahl sich Biber im Kanton angesiedelt haben. Der Biber-Bestand stieg in den letzten drei Jahren um 29 Prozent. Die Zahl der Reviere kletterte um 22 Prozent auf 106. Damit hat die Population stärker zugenommen als in der Vorperiode. Die Zunahme der Reviere hat sich aber verlangsamt.

Biber bei der Werdinsel

Im Süden nahm die Anzahl der Reviere zu. Die Biber kommen der Limmat entlang von Kanton Aargau her Richtung Zürich. Erstmals wurde bei der Werdinsel in der Stadt Zürich ein Biber nachgewiesen, wie die SDA berichtet. «Es ist eine Frage der Zeit, bis wir dieses Nagetier auch im Zürichsee antreffen werden», so Jürg Zinggeler.

jw