Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Landfrauenküche 2019: Die etwas andere Sicht auf Manuela Achermanns Landfrauen-Menü

Das Landfrauenküche-Fieber hat die Redaktion der BauernZeitung befallen. Die Redaktoren Peter Fankhauser und Samuel Bühlmann bewerten die Kandidatin aus Nidwalden. Die etwas andere Sicht auf Manuela Achermanns Landfrauen-Woche und ihr Menü finden Sie hier.


Publiziert: 13.12.2019 / 22:02 | Aktualisiert: 08.01.2020 / 09:46
Previous Next

In der Sendung vom 13. Dezember 2019 kochte Manuela Achermann aus Niederrickenbach im Kanton Nidwalden.

Zusammen mit Ihrem Mann Severin hat Manuela Achermann drei Kinder. Der Hof ist vom Benediktinerinnenkloster Maria-Rickenbach gepachtet und ist entweder per Gondelbahn oder enge, steile Strasse erreichbar. Die Milch und die Kinder nehmen für den Weg ins Tal täglich die Bahn.

Mehr zur Kandidatin lesen Sie im Porträt.

Der Sendungsrückblick von Sam

Eigentlich wollte Manuela Achermann nie einen Bauern heiraten, doch dann ist sie mit ihrem Mann Severin auf den Hof auf 1200 Meter über Meer gezogen. Per Gondel gehen die Kinder in die Schule und die Milch in die Käserei. Am grossen Tag kommen die Landfrauen mit der gleichen Gondel auf den Pachtbetrieb des Benediktinerinnenklosters Maria Rickenbach.
Die Sicht ist dort nicht nur auf der Terrasse top: Manuela Achermann hat bei der Dekoration der Gaststube alles gegeben, im Tal Blumen geholt und im Wald Moos gesammelt.

Es hat sich gelohnt, die Gäste waren entzückt. Auch beim Menu konnte Manuela Achermann trumpfen. Insbesondere das     Dessert hat den Kolleginnen gut gefallen. Ich kann ihnen nur zustimmen, eine knusprige, buttrige Linzertorte mit viel gemahlenen Nüssen und einem gut ausgewogenem Verhältnis zwischen Teig und Konfitüre ist einfach der Wahnsinn. Auch mit der goldig gebratenen Rösti konnte sie punkten. Beim Salat hat meinem Kommentar-Kollegen Peter Fankhauser mehr  Sauce gefehlt, im Grossen und Ganzen gehört Manuela Achermann aber zu seinen Geheimfavoritinnen.

Die Rezepte

Die Menü-Rezepte von Manuela zum Nachkochen enthalten wir Ihnen natürlich nicht vor:

Mitmachen und Gewinnen

Jede Woche stellen wir Ihnen eine Frage zu den Kandidatinnen. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen tollen Preis im Wert von CHF 720.-
Leider ist der Wettbewerb am 5. Januar 2020 beendet - es ist keine Teilnahme mehr möglich.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ähnliche Beiträge
Landfrauenküche 2019: Das Hauptgericht von Aurelia Joly
06.12.2019
Aurelia Joly kocht in der vierten Folge der Landfrauenküche 2019 als Hauptgericht Gefülltes Pouletballotine mit Risotto und Gemüsechips. Die Rezepte sind für vier Personen berechnet.
Artikel lesen
Pouletballotine 1 EL Butter 100 g Knollensellerie, geschält, in kleine Würfeli geschnitten 40 g Haselnüsse, in Cutter mittelfein gehackt 4 Pouletbrüstli Salz Pfeffer aus der Mühle In einer Pfanne Butter erhitzen, Selleriwürfeli dazugeben und kurz dämpfen. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis sie weich sind (evtl. ist wenig Flüssigkeit notwendig). Selleriewürfeli aus der ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!