Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kaninchenfleisch ist in der Schweiz ein Nischenprodukt

Insgesamt werden schweizweit über 100'000 Kaninchen gehalten. Ein guter Anteil liegt in den Händen von Hobbyhaltern. Die Produktion von Kaninchenfleisch als Erwerbszweig ist in der Schweiz eine Nische.


von Reto Betschart
Publiziert: 22.06.2019 / 14:37

Die Haltung und Zucht der Tiere ist sehr anspruchsvoll und verlangt viel Fachwissen und Engagement vom Tierhalter. In der Vergangenheit geriet diese Produktionsform mehrmals ins Kreuzfeuer von Tierschutzorganisationen.

645 Tonnen Kaninchenfleisch aus Mastbetrieben

Pro Jahr produzieren die Mastbetriebe in der Schweiz 645 Tonnen Kaninchenfleisch. Dieses gilt als proteinreich und fettarm, entspricht also heutigen Ernährungstrends.

Das Schlachtgewicht eines Kaninchens ist mit zirka 12 Wochen und einem Gewicht von 3 kg erreicht. Eine Zibbe kann pro Wurf acht bis 14 Jungtiere haben.

Mehrere hundert Kilogram Wolle jährlich

Als Nebenprodukt der ­Kaninchenhaltung werden jährlich mehrere Tausend Felle vermarktet. Von den Angorahasen gibt es pro Jahr mehrere hundert Kilogram Wolle, die vermarktet wird.  

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Porträt: Reto Pfunder und Priska Arnold aus Haltikon SZ sind auf Kleinvieh spezialisiert
22.06.2019
Reto Pfrunder und Priska Arnold haben sich auf Fleischproduktion mit Kaninchen, Schafen und Schweinen spezialisiert.
Artikel lesen
Auf der Internetseite vom Projekt "Zentralschweizer Lamm" steht beim Betriebsporträt von Priska Arnold und Reto Pfrunder: "Andere Betriebszweige: Kaninchenzucht und Mast". Die beiden werden wohl noch einige Hasen als Hobby halten, denkt sich der BauernZeitung-Reporter bei der Anfahrt zum Betrieb Riedmatt in Haltikon bei Küssnacht. Die Überraschung ist dann ziemlich gross. 30 Tonnen Heu "Für ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!