Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Fenaco erhöht die Lohnsumme um 1 Prozent

Die Fenaco erhöht ihre Gesamtlohnsumme 2021 um 1 Prozent. Insbesondere Mitarbeitende im unteren Lohnsegment sollen profitieren.


Die Fenaco hat sich bei den diesjährigen Lohnverhandlungen mit ihren Sozialpartnern, den Gewerkschaften Syna und Unia, unter Mitwirkung der Personalkommission der Fenaco, geeinigt, wie sie mitteilt.

Generelle Lohnerhöhung für Mitarbeitende im unteren Lohnsegment

Die Gesamtlohnsumme wird 2021 um 1,0 Prozent angehoben. 0,3 Prozent fliessen in eine generelle Lohnerhöhung von CHF 50 für Mitarbeitende im unteren Lohnsegment. Davon profitiert laut Mitteilung rund ein Drittel aller Angestellten. Für individuelle Lohnerhöhungen werden 0,5 Prozent der Gesamtlohnsumme zur Verfügung gestellt. 0,2 Prozent stehen für strukturelle Anpassungen im Sinne von ausserordentlichen Lohnerhöhungen wie Beförderungen, Stellen- oder Funktionswechsel während des Jahres zur Verfügung.

15 Tage Vaterschaftsurlaub

Zudem gewährt die Fenaco neue einen Vaterschaftsurlaub von 15 Tage bei vollem Lohn und geht damit 5 Tage über das gesetzliche Minimum hinaus.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Fenaco-Genossenschaft startet Lohngleichheits-Analysen
08.10.2020
Die Fenaco Genossenschaft und die Gewerkschaften Unia und Syna haben eine gleichberechtigte Kommission gegründet, um sozialpartnerschaftliche Lohngleichheitsanalysen durchzuführen.
Artikel lesen
Das revidierte Gleichstellungsgesetz ist am 1. Juli 2020 in Kraft getreten und verpflichtet Unternehmen mit über 100 Mitarbeitenden, alle vier Jahre Lohngleichheitsanalysen durchzuführen und die Löhne von Frauen und Männern zu überprüfen, schreibt die Genossenschaft Fenaco in einer Mitteilung. Die Lohngleichheit zwischen Frau und Mann sei für die Fenaco und die Gewerkschaften Unia und Syna seit ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns