Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ein mutiger Lehrling überwindet die Sprachgrenze

Lukas Rüegg aus Bauma ZH hat den Sprung über den Röstigraben gewagt. Er absolviert sein zweites Landwirtschaftslehrjahr im Waadtland und hat sich bereits bestens eingelebt.


Publiziert: 10.11.2019 / 10:08

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Analyse: Eine gute Ausbildung wird immer wichtiger
11.03.2019
Mit der Agrarpolitik ab 2022 will der Bundesrat die Anforderungen für den Erhalt von Direktzahlungen erhöhen. Unterstützung erhalten soll nur noch, wer mindestens die Berufsprüfung im Berufsfeld Landwirtschaft bestanden hat. Dies führt bei vielen Landwirten zu Kopfschütteln. Eine Analyse.
Artikel lesen
Bisher reicht es, eine «landwirtschaftliche Ausbildung» zu haben. Dazu zählen die reguläre dreijährige Lehre mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ), der Eidgenössische Bildungsausweis (EBA, genannt Attest) oder auch nur der Direktzahlungskurs – die sogenannte «Schnellbleiche». Neu soll ein Landwirt, der Direktzahlungen erhalten möchte, mindestens die Berufsprüfung im Berufsfeld ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!