Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die Agrarallianz begrüsst den Absenkpfad Pestizide

Aus Sicht der Agrarallianz sind Absenkpfade ein «wirksames und faires Instrument» für die Landwirtschaft. Sie hätte es aber gern konkreter und schlägt auch einen Plan B vor, falls die Ziele nicht erreicht werden.


Die Defizite der Schweizer Landwirtschaft bei der Zielerreichung im Umweltbereich seien erkannt, würden aber gerne ausgeblendet, schreibt die Agrarallianz in einer Medienmitteilung. Daher begrüsse man den von der WAK-S in die Vernehmlassung geschickten Absenkpfad Pestizide

Klare Vorgaben und auch Freiheiten

Mit dem Absenkpfad erhalten die landwirtschaftlichen Akteure nach Meinung der Agrarallianz klare Vorgaben, aber auch Freiheiten bei der Umsetzung. So seien «innovative und unternehmerische Lösungen» möglich, um die Umweltwirkung der Lebensmittelproduktion zu reduzieren. 

Messbare und ambitionierte Ziele gefordert

Die Agrarallianz betont mit Blick auf den vorliegenden Gesetzesentwurf zum Absenkpfad Pestizide, es brauche messbare und ambitionierte Ziele:

  • Konkrete Reduktionsziele sollen ins Landwirtschaftsgesetz (mindestens 50 Prozent bis 2027, 70 Prozent bis 2035 und 90 Prozent bis 2040)
  • Die Zielerreichung solle anhand von wissenschaftlich abgestützten Indikatoren und präzisen Toxizitäts- und Expositionsdaten gemessen werden
  • Dafür brauche es ein zentrales Informationssystem für alle gewerblichen und beruflichen Anwendungen von Pflanzenschutzmitteln. Ein solches sei längst überflällig
  • Mit der Definition von «Branchenorganisationen» sollen auch Label- und Produzentenorganisationen in die Pflicht genommen werden können
  • Der Absenkpfad solle Aktivitäten fördern, die auf Ziele  wie «Schweizer Ackerbau ohne Pestizide» oder «Schweizer Getreideanbau ohne Pestizide», «Obstbau verringert Risiken um 50%», «Bio-Weinanteil in Graubünden steigern» hinarbeiten
  • Bereits zwei Jahre vor Ablauf der Frist solle der Bund überprüfen, wie es um die Zielerreichung steht und gegebenenfalls weitere Massnahmen ergreifen

Die vollständige Stellungnahme der Agrarallianz zum vorgeschlagenen Absenkpfad Pestizide finden Sie hier

Lenkungsabgabe bei Ziel-Verfehlung

Würden die Ziele des Absenkpfads Pestizide nicht erreicht, schlägt die Agrarallianz sozusagen als Plan B eine auf Toxizität basierende Lenkungsabgabe auf Pestizide vor. 

Wer ist die Agrarallianz?

Nach eigenen Angaben sind in der Agrarallianz 19 Organisationen aus den Bereichen Konsument/innen, Umwelt und Tierwohl sowie der Landwirtschaft vertreten. Sie diene dem Dialog zwischen Heu- und Essgabel und sei parteipolitisch unabhängig.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agrarallianz fordert Reduktion der Tierbestände
27.12.2019
Mehr Weide, mehr Auslauf für Schweine und Geflügel und eine deutliche Stärkung der Tierwohlprogramme – so stellt sich die Agrarallianz die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft vor.
Artikel lesen
Auf Schweizer Bauernhöfen herrscht Dichtestress: mehr als doppelt so viele Tiere wie Menschen leben nämlich hierzulande. 11,5 Millionen Hühner, je 1,5 Millionen Schweine und Rinder – insgesamt 16 Millionen Tiere.  Das sind zu viele, findet die  Agrarallianz – ein Zusammenschluss von 19 Organisationen von der Heu- bis zur Essgabel – und fordert per Positionspapier unter anderem eine Reduktion der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns