Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Der Staat Freiburg enthüllt zwei neue Weine

"Le freiburger" und Le gamaret" heissen die beiden neuen Staatsweine.


Publiziert: 05.09.2019 / 18:07

Gestern Mittwoch hat die Verwaltung der Staatsreben (VSR) zwei neue Weine der Freiburger Staatsreben präsentiert: «Le freiburger» 2018 und «Le gamaret» 2017. Die beiden Weine wurden vom Cru de l’Hôpital vinifiziert, der diese Parzellen für den Staat Freiburg seit dem 1. Januar 2017 bewirtschaftet. «Le freiburger» Jahrgang 2018 reiht sich direkt in der Kategorie der grossen Weissweine aus dem Vully ein, heisst es in einer Medienmitteilung.

Der Geschmack des "Le freiburger"

2016 wurden erstmals Reben der Sorte Freiburger auf den Rebgrundstücken des Staates gepflanzt. Es sollte drei Jahre dauern, bis die ersten Flaschen fertig sind und der Wein verkostet werden kann. Der erste Jahrgang von «Le freiburger» zeichnet sich durch Noten von frischem Apfel, milden Gewürzen und leicht eingekochten Früchten aus. Die Komplexität der Aromen ist nicht überschwänglich sondern vielmehr gut ausgewogen zwischen frischen und warmen, fruchtigen und rauchigen Röstnoten. Kraftvoll und komplex zeige dieser Wein erneut, dass die Region Vully besten Wein hervorzubringen vermag, schreibt der Kanton weiter. Diese erste Ernte sei mit nur etwas mehr als 600 Flaschen, die im Frühling 2021 in den Verkauf gebracht werden, noch für einen kleineren Kreis bestimmt.

Gold für den "Le gamaret"

In den Staatsreben wurden erstmals 2003 Gamaret-Rebstöcke angepflanzt. Früher wurde die Gamaret-Traube für klassisch vinifizierte sortenreine Weine oder Assemblagen verwendet. Seit dem Jahrgang 2017 wird die Gamaret-Ernte in Eichenfässern aus dem Galmwald oberhalb von Murten ausgebaut. Dieser erste Jahrgang 2017 bietet fruchtig-würzige Aromen, auf die Röstnoten des Barrique-Ausbaus folgen. Die Rundheit am Gaumen verleihe dem Wein eine feine Textur und elegante Struktur. «Le gamaret» wurde am Wettbewerb «Schweizer Bioweinpreis» im Juni 2019 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Die neuen Weine degustieren

Am 13. September von 15 bis 18 Uhr sowie am 14. September von 9 bis 12 Uhr können die beiden neuen Weine der Staatsreben im «Le Magasin» von Grangeneuve verkostet werden. Außerdem können die Weine der Domaine des Faverges, namentlich die typischen Chasselas oder die roten Spezialitäten, wie auch die Chasselas und der Pinot noir aus dem Vully, heisst es abschliessend.

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Globale Weinproduktion auf sehr hohem Niveau
Die globale Weinproduktion wird in diesem Jahr voraussichtlich eines der höchsten Niveaus seit dem Jahr 2000 erreichen.
Artikel lesen
Laut ersten Vorschätzungen der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) werden 2018 ohne Berücksichtigung von Saft und Most weltweit insgesamt 282 Mio hl Wein erzeugt; das wären 31 Mio hl oder 12 % mehr als im vergangenen, mengenmäßig schlechten Jahr. In der Europäischen Union steigt die Produktion den Angaben der OIV zufolge um voraussichtlich 19 % auf 168,4 Mio hl. Dabei liegen die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!