Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Andere Kantone zahlen für die Käferbekämpfung

Aargau, Thurgau und Zürich setzen auf die Strategie Bekämpfung und Prävention und zahlen Beiträge für die Räumung von Käfer-Befallsherden, Entrinden und Liegenlassen, Hacken, wie auch Abfuhr von Käferholz an ein Zwischenlager ausserhalb des Waldes. Mehr Geld erhalten im Aargau dieses Jahr auch die Forstreviere, für die Überwachung der Waldbestände in Krisensituationen.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
«Im Wald tickt eine Zeitbombe»
29.03.2019
Nach den Stürmen und der Trockenheit im 2018 kommt nun der Borkenkäfer. Viele Wälder sind akut bedroht.
Artikel lesen
«Nur ein wochenlang nasser April mit viel Pilzdruck kann uns nun noch retten». Laut Christian Siegrist, Geschäftsführer «Wald Seetal Habsburg» tickt im Luzerner Wald eine Zeitbombe. Die geschwächten Wälder seien den Borkenkäfern ausgesetzt, diese beginnen bereits wieder zu wüten. Dabei seien die von den gefrässigen Insekten verursachten Schäden im Herbst teils erst jetzt ersichtlich. Immer wieder ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!