Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 06.02.2019 / 18:00
D: Staatliches Tierwohl-Kennzeichen lanciert

Das deutsche Landwirtschaftsministerium hat am Mittwoch das staatliche Tierwohl-Kennzeichen vorgestellt. Es soll Konsumentinnen und Konsumenten eine bessere Orientierung ermöglichen. Für die Betriebe ist es freiwillig.

Die deutsche Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat heute die Kriterien für das neue staatliche Tierwohl-Kennzeichen der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses gilt zunächst für Schweine, soll später aber ausgeweitet werden. Das staatliche Kennzeichen ist freiwillig, soll den Konsumentinnen und Konsumenten ein Mehr an Tierwohl anzeigen und den Tieren Verbesserungen bringen – von der Geburt bis zur Schlachtung.

Ein Zeichen für mehr Tierwohl

Betriebe, die das Kennzeichen einsetzen, müssen höhere Tierschutzanforderungen erfüllen, die über dem gesetzlichen Mindeststandard liegen. Dazu gehören etwa: Mehr Platz für die Tiere im Stall, mehr Beschäftigung und Raufutter. Detaillierte Bestimmungen finden sich auf bmel.de

Zahlungswillige Konsumenten

Die grosse Mehrheit der Konsumenten sei bereit, mehr für Lebensmittel zu bezahlen, wenn die Tiere besser gehalten würden, teilt das deutsche Landwirtschaftsministerium mit.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Frischluftsystem erhöht das Tierwohl

An der EuroTier 2018 präsentieren Aussteller aus der ganzen Welt Inovationen für die Landwirtschaft. Darunter ist auch ein neues Frischluftsystem, welches das Tierwohl verbessern soll.

21.11.2018

Dänen mögen ihr staatliches Tierwohlsiegel

Das staatliche Tierwohlsiegel kommt bei den dänischen Verbrauchern offenbar gut an. Nach Angaben des Kopenhagener Landwirtschaftsministeriums kennt rund eineinhalb Jahre nach seiner Markteinführung mehr als die Hälfte der Bürger das Label.

24.01.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.