Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 13.12.2018 / 10:14
DE: Blauzungenkrankheit kehrt zurück

Erstmals seit Ende 2009 ist in Deutschland wieder die Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 (BTV-8) ausgebrochen.

Wie das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium heute mitteilte, wurde das Virus im Rahmen einer Routineuntersuchung in einem Rinderbestand in Ottersweier im Landkreis Rastatt amtlich festgestellt. Der Betrieb steht nun unter behördlicher Beobachtung; darüberhinausgehende Seuchenbekämpfungsmassnahmen sind in dem Tierbestand derzeit nicht notwendig.

Sperrzone soll Krankheit aufhalten

Das Ministerium wies darauf hin, dass das Virus für Menschen nicht gefährlich sei und Fleisch, Milch sowie daraus hergestellte Erzeugnisse ohne Bedenken verzehrt werden könnten.

Um den Ausbruchbetrieb wird dem Agrarressort zufolge ein Restriktionsgebiet mit einem Mindestradius von 150 km eingerichtet. Dies bedeutet, dass das gesamte Land Baden-Württemberg zum BTV-8-Sperrgebiet für Rinder, Schafe, Ziegen und gehaltene Wildwiederkäuer erklärt wird. Die Sperrzone muss mindestens zwei Jahre aufrechterhalten werden. Erst danach kann Deutschland sich wieder als frei von Blauzungenkrankheit erklären.

AgE

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

7 junge Ideen für die Landwirtschaft

An der Fachhochschule für Agrar- Forst und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) präsentierten heute 7 Forscher ihre Ideen für die Landwirtschaft von morgen.
22.03.2019

Blauzungenkrankheit in der Nordwestschweiz

Seit September ist auf neun Betrieben in der Nordwestschweiz das Blauzungenvirus BTV-8 vor allem bei Rindern, aber auch bei Schafen nachgewiesen worden.

03.11.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.