Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Waldbrandgefahr: Lokale Unterschiede sind gross

Während sich im Kanton Bern die Lage überall entspannt hat, ruft der Kanton Wallis zur Vorsicht wegen erheblicher lokaler Waldbrandgefahr auf.


Publiziert: 29.07.2019 / 11:57

Der 1. August steht kurz bevor und Leibhaber der Pyrotechnik freuen sich bereits aufs Feuerwerk. Nach der langen Trockenheit und dem Regen am Wochenende ist aber noch immer gebietsweise erhöhte Vorsicht geboten.

Vorsicht im Wallis

In einer Medienmitteilung weist der Kanton Wallis darauf hin, dass die Waldbrandgefahr lokal nach wie vor erheblich sei. Ausserdem seien Handlungen, die zu Feuerschäden oder Waldbränden führen könnten generell und ganzjährig verboten. Daher gelte auch am Nationalfeiertag, dass Feuer in Wäldern oder am Waldrand nur an eindeutig sicheren Stellen (etwa offiziellen Grillplätzen) entzündet werden dürfen.

Beaufsichtigen bis zum Schluss

Jedes Feuer müsse ausserdem bis zum Schluss beaufsichtigt und vor dem Verlassen gründlich gelöscht werden. 

Für Feuerwerk gilt laut Kanton Wallis ein Sicherheitsabstand von 100 Metern von Gefahrenzonen wie Wäldern oder Trockenrasen. Eine Online-Karte zeigt die aktuelle Waldbrandgefahr in allen Ortschaften des Wallis. 

Mässige Gefahr in Bern

Im Gegensatz dazu gab es am Wochenende im Kanton Bern genügend Regen, um die Situation zu entschärfen. Auf dem ganzen Kantonsgebiet ist die Waldbrandgefahr aktuell "mässig" und es wurden keine speziellen Massnahmen beschlossen.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Leuk VS: Waldbrand im 2003 schafft einzigartigen Lebensraum
Der Wald bei Leuk VS hat Schlimmes hinter sich. Im Hitzesommer 2003 zerstörte ein Brand rund 300 Hektaren Bergwald. Mittlerweile ist das Leben auf die Fläche zurückgekehrt.
Artikel lesen
Tote und verkohlte Bäume zeugen noch von dem verheerenden Waldbrand von 2003. Doch die einst verwüstete Waldfläche ist mittlerweile ein Hotspot für bedrohte Arten, wie Forschende der Vogelwarte Sempach LU und der Universität Bern kürzlich im Fachblatt "Plos One" berichteten. Gartenrotschwanz fühlt sich wohl Das Leben kehrte mit Macht zurück: Bereits wenige Jahre nach dem Brand erreichte ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!