Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Verdienst der Frauen: Ohne sie geht es auf dem Betrieb nicht

Damit die Arbeitsteilung und die Entlöhnung auf dem Hof gerecht ist, muss das Bauernpaar zusammen planen. Wichtig ist, dass jede Arbeit, ob im Haushalt oder auf dem Betrieb, als gleich wertvoll angesehen wird.


von Agnes Schneider Wermelinger
Publiziert: 24.08.2019 / 06:13

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Mehr Frauen in die Politik!
Die beiden Bäuerinnen Ursula Egli-Seliner und Marie-Theres Widmer-Binkert kandidieren im Herbst 2019 für den Nationalrat.
Artikel lesen
Warum sie zum ersten Mal als Nationalrätin kandidiere? Die Bäuerin Ursula Egli muss nicht überlegen und zählt ihre Gründe auf: "Ich habe Freude an der aktiven Politik, seit ich 2013 fürs Stadtparlament Wil SG kandidierte und sofort gewählt wurde. Zudem meine ich, unser Berufsstand muss in Bern weiterhin gut vertreten sein, nachdem Toni Brunner zurückgetreten ist." Angemessener Rucksack Die SVP ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!