Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

TVD: Viele Schafe und Ziegen schon heute korrekt registriert

Obwohl Schaf- und Ziegenhaltende erst seit Anfang 2020 alle Bewegungen ihrer Tiere in der Tierverkehrsdatenbank erfassen müssen, weist der Grossteil bereits heute einen korrekten Status auf. Nur in fünf Prozent aller Tiergeschichten wurde ein fehlerhafter Status festgestellt.


Seit diesem Jahr müssen Schaf- und Ziegenhaltende alle Bewegungen ihrer Tiere in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) erfassen (wir berichteten). Nach der Übergangsphase in diesem Jahr fallen ab dem 1. Januar 2021 Gebühren für fehlende Bewegungsmeldungen an. Erfreulicherweise weisen aber schon heute die meisten Tiergeschichte einen korrekten Status auf, schreibt die Identitas AG in einer Medienmitteilung.

Nur 5 Prozent mit fehlerhaftem Status

Während der Grossteil der Schaf- und Ziegenhalter sämtliche Geburten, Zu- und Abgänge, Ein- und Ausfuhren sowie Verendungen und Schlachtungen seiner Tiere nach der Sömmerung korrekt gemeldet hat, weisen nur knapp fünf Prozent aller Tiergeschichten einen fehlerhaften Status aus, so die Identitas AG. Dies sei eine postitive Bilanz, denn die Meldepflicht für Kleinwiederkäuer gelte im Vergleich zu jener für Rinder und Equider erst seit Anfang dieses Jahres.

Gebührenpflicht ab 2021

Ab dem 1. Januar 2021 wird pro fehlende Bewegungsmeldung eine Gebühr von 5 Franken erhoben. Zusätzlich entfalle der Entsorgungsbeitrag von 4.50 Franken pro Tier, wenn es bei seiner Schlachtung eine fehlerhafte Tiergeschichte in der TVD aufweise. Schlachtbetriebe können also demjenigen Tierhalter, bei dem das Tier vor der Schlachtung war, den nicht erhaltenen Entsorgungsbeitrag in Rechnung stellen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Neu: TVD-Pflicht für Schafe und Ziegen
16.05.2019
Ab 2020 müssen alle Bewegungen von Schafen und Ziegen in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) festgehalten werden. Zwei Ohrmarken pro Tier werden ebenfalls obligatorisch.
Artikel lesen
Heute wurden Umstellungen in der Schaf- und Ziegenhaltung vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) angekündigt. Ab dem 1. Januar 2020 müssen alle neugeborenen Tiere bis spätestens 30 Tage nach der Geburt in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) erfasst werden. Auch sollen zukünftig alle Tiere mit zwei Ohrmarken versehen werden. Bei den Schafen wird mindestens eine elektronische ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns