Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Tierhalteverbote für mehrere Aargauer Nutz- und Heimtierhalter

Der Kanton Aargau hat letztes Jahr in ein verstärktes Monitoring beim Tierschutz investiert: Der kantonale Veterinärdienst hat mehr kontrolliert und dabei auch mehr Tierschutzfälle aufgedeckt. Die meisten Tierschutzverstösse passierten in der Heimtierhaltung.


Das angepasste Kontrollkonzept gehe auf einen besonders gravierenden Fall von Vernachlässigung der Tiere in einer Hobbytierhaltung in Oftringen von Anfang 2020 zurück. Die darauffolgende interne Aufarbeitung des Falls habe Handlungsbedarf bei den Kontrollen durch den Veterinärdienst aufgezeigt, schreibt schreibt das Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau. Um vergleichbare Fälle in Zukunft zu verhindern, habe der Veterinärdienst das Kontrollkonzept überarbeitet und letztes Jahr auffällige Tierhaltungen verstärkt überprüft.

Strafanzeige für 133 Tierhalter

Im vergangenen Jahr gingen beim aargauischen Veterinärdienst 118 Meldungen zu Nutztierhaltungen und 450 zu Heimtierhaltungen ein. Die Meldungen stammten aus der Bevölkerung, von Gemeinden, von der Polizei oder von Schlachthöfen, heisst es weiter. In 20 Nutztier- und 113 Heimtierhaltungen habe der Veterinärdienst daraufhin Tierschutzverstösse festgestellt und Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eingereicht.

18 Tierhalteverbote wurden erlassen

Für vier Nutztier- und vierzehn Heimtierhalter erliess der Veterinärdienst ein Tierhalteverbot. Die Tiere seien entweder vernachlässigt oder kranke und verletzte Tiere nicht angemessen behandelt worden oder die Tierhalter seien nicht willens oder fähig gewesen, die Tiere tierschutzkonform zu halten. Die Einhaltung des Tierhalteverbots sei im Nutzierbereich in allen Fällen, im Heimtierbereich stichprobenweise nachkontrolliert worden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tierhalter festgenommen: Er hielt seine Tiere in katastrophalen Umständen
05.02.2020
Die Polizei nahm einen 57-jähriger Schweizer vorläufig fest, da er seine Tiere miserabel gehalten hat. Zum Fall wurde ein Strafverfahren eröffnet.
Artikel lesen
Im Februar 2020 entdeckte die Kantonspolizei Aargau ein totes Schaf auf einer Weide in Oftringen. Bei näheren Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Halter seine Tiere unter miserablen Zuständen hielt, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Die Polizei fand beim 57-jährigen mehrere tote und bereits verweste Tiere. Der Tierhalter wurde nun vorläufig festgenommen. Seine Tiere, die sich ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns