Die Hunde bellen, als sich die unbekannte Besucherin dem Schafstall nähert. Als diese von Bruno Zähner freundlich begrüsst wird, hört das Gebell auf. Kein Grund mehr zur Aufregung. «So sollte es auch sein. Herdenschutzhunde müssen am Verhalten ihres Chefs ablesen können, dass keine Gefahr droht», sagt der Landwirt, der auf seinem Demeter-Milchschafbetrieb im zürcherischen Illnau rund 200 Schafe sowie acht…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.