Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Thurgau: Kranker Wolf abgeschossen

In der Nacht auf Dienstag ist im Kanton Thurgau ein kranker Wolf geschossen worden. Das Tier hatte in den letzten Wochen in den Kantonen St. Gallen und Thurgau mehrere Schafe getötet, unter anderem in einem offenen Laufstall.


Bilder von Fotofallen hätten fehlende Haare an der hinteren Körperhälfte des Tiers gezeigt, teilte die Jagd- und Fischereiverwaltung des Kantons Thurgau am 18. Februar mit. Deshalb sei von Beginn weg vermutet worden, dass der Wolf von einer Krankheit befallen sei.

Gesundheitszustand verschlechterte sich 

Weil das Tier vergangene Woche mehrmals zu einem Hof im Kanton St. Gallen zurückkehrte, wo es mehrere Schafe gerissen hatte, gelangen dort zahlreiche Fotos und Direktbeobachtungen. Diese belegten, dass sich der Gesundheitszustand in den letzten Wochen massiv verschlechtert habe, heisst es in der Mitteilung. Zudem deutete auch der immer kleiner werdende Radius seiner Raumnutzung auf ein atypisches Verhalten hin.

Wolf wurde "erlöst"

Nachdem der kranke Wolf in der vergangenen Nacht wieder zu einem Riss im Raum Bischofszell zurückkehrte, sei er "von seinem Leid erlöst" worden. Der Wolf wird nun veterinärmedizinisch untersucht und genetisch identifiziert.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Thurgau: Kein Abschuss nach dem sechsten Wolfsriss
10.02.2020
Seit Ende 2019 gab es im Grenzgebiet der Kantone Thurgau und St. Gallen bereits sechs Wolfsangriffe.
Artikel lesen
Am letzten Samstag (8. Februar 2020) wurden in einem Schafstall bei Zuckenriet SG mehrere tote und verletzte Tiere gefunden (Wir berichteten). Wie die Staatskanzlei St. Gallen schreibt, war schnell klar, dass es sich um einen Wolfsriss handelte. Raubtier drang wiederholt in Offenstall ein Zum wiederholten Mal war das Raubtier in einen gedeckten Offenstall eingedrungen. Bereits zuvor kam es in ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns