Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Qualitätseigenschaften von Kompost

Der Nährstoffgehalt und Düngeeffekt von Kompost hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt auch eine Rolle, wie reif der Kompost ist.


Huminsäuren bilden zusammen mit den Tonmineralien den Ton-Humus-Komplex. Durch die Huminsäuren wird die Kationenaustauschkapazität (KAK) im Boden erhöht, wodurch mehr Nährstoffe gespeichert und den Pflanzen zur Verfügung gestellt werden können. Weiter haben die Huminsäuren eine alkalische Wirkung und helfen somit, als Puffer den pH-Wert zu stabilisieren. Je reifer ein Kompost ist und je mehr Kohlenstoff das Ausgangsmaterial enthält, umso mehr Humin-säuren werden gebildet. Nährstoffgehalt und Düngeeffekt von Komposten sind abhängig vom Ausgangsmaterial, vom Kompostierprozess und von der Kompostreife. Durch ein stickstoff- und phosphorreiches Ausgangsmaterial mit tiefen C/N- und C/P-Verhältnissen wird auch ein höherer Nährstoffgehalt im Endprodukt erreicht, jedoch ist das Risiko von gasförmigen Stickstoffverlusten erhöht. Zwar nehmen die pflanzenverfügbaren Stickstoffformen Ammonium (NH4+) und Nitrat (NO3-) mit zunehmender Reife ab, jedoch werden auch zellulose- und ligninreiche Verbindungen abgebaut, wodurch das Risiko einer N-Immobilisierung gesenkt wird. Der Salzgehalt ist bei der Anwendung im Freiland in der Regel unproblematisch, da die Salze bei genügend Niederschlägen ausgewaschen werden. Erhöhte Salzgehalte können unter sehr trockenen Bedingungen oder im Gewächshaus problematisch werden. Phyto-toxische Substanzen werden während der ersten Phase der Kompostierung gebildet und später wieder abgebaut. Reife Komposte weisen deshalb tiefere Gehalte an phytotoxischen Substanzen auf

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Einsatz von Kompost im Ackerbau
21.07.2019
Durch eine ausreichende Versorgung können Bodeneigenschaften positiv beeinflusst werden.
Artikel lesen
Die organische Substanz im Boden nimmt viele wichtige Funktionen ein. Durch eine ausreichende Versorgung können Bodeneigenschaften positiv beeinflusst werden. So wird die Nährstoffspeicherkapazität erhöht und die Aggregatbildung gefördert, wodurch die Stabilität des Bodens verbessert wird und das Wasserhaltevermögen steigt. Weiter werden durch die Mineralisierung von Humus Nährstoffe für die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!