Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Nicht verpassen: Geplatzte Kohlrabi und Samtflecken bei Tomaten

Hohe Luftfeuchtigkeit und tiefe Nachttemperaturen können sich negativ auf Tunnelkulturen ausüben. Bei Kohlrabi sollte man deshalb auf Platzer, bei Tomaten auf Samtflecken achten.


Kohlrabi platzt bei hoher Luftfeuchte

In Kohlrabi-Kulturen im Tunnel treten jetzt vermehrt Platzer auf, wie Agroscope in ihrer Gemüsebau-Info berichtet. Wenn an diesen keine Einstiche von Kohltriebrüsslern oder Rapserdflöhen zu finden sind, dann ist das Platzen klimatisch bedingt. Durch ein rechtzeitiges Lüften kann die Luftfeuchtigkeit gesenkt werden, was auch die Transpiration der Pflanzen ankurbelt.

Das Platzen kann auch durch Einstiche durch Kohltriebrüsslern oder Rapserdflöhen entstehen.

Samtflecken bei Tomaten beobachtet

Durch die sehr tiefen Nachttemperaturen kam es laut Agroscope in den Tunnelkulturen regelmässig zu einer starken Bildung von Kondenswasser früh am Morgen. Dies begünstigte die Ausbreitung der Samtfleckenkrankheit an anfälligen Tomatensorten. Die betroffenen Pflanzenteile sollen ausgebrochen, vor Ort in einen Plastiksack verpackt und der Kehrichtverbrennung zugeführt werden. Zur Spritzung sind Alibi Flora, Priori Top sowie Cercobin zugelassen.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebtesten Abo unserer Leserschaft: Der digitale Tages-Pass!

So einfach geht's:

  1. «Digitaler Tages-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Registrieren Sie sich neu (falls Sie noch kein Online-Login von uns oder «die grüne»/FrauenLand besitzen).
  3. Sie erhalten nun eine Verifizierungsmail - bitte bestätigen Sie den Link «E-Mailadresse bestätigen» im Inhalt
  4. Akzeptieren Sie unsere AGB's und klicken dann auf «jetzt bestellen»
  5. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  6. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Tages-Pass" erworben und können für 24 Stunden all unsere Inhalte digital lesen!
Tages-Pass hier bestellen
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Landwirtschaft in Zahlen: wie viel Spargel isst die Schweiz?
17.04.2021
Das frühlingshafte Gemüse wird oft direkt vermarktet, was die statistische Erfassung schwierig macht. Fest steht: grüne Spargeln ist beliebter als bleiche.
Artikel lesen
Um die 740 Gramm Grünspargeln wurden in der Schweiz im 2020 pro Kopf verspeist. Bei den Bleichspargeln waren es etwas weniger, nämlich 530 Gramm pro Kopf. Obwohl der Inlandanteil bei den Spargeln seit 2000 leicht steigt, macht er immer noch einen kleinen Anteil der Menge aus. Anzumerken ist jedoch, dass der in der Schweiz produzierte Anteil nur ab einer «marktrelevanten» Menge in der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns