Im Wald darf man nie alleine Arbeiten – aus Sicherheitsgründen. Daher sind die beiden Forstwarte Maik Huber und Mario Zeiter normalerweise mindestens zu zweit unterwegs, wenn sie sich um die Schutzwälder im Kanton Wallis kümmern. Für die Sendung «Mona mittendrin» bekamen die beiden Männer zusätzlich Gesellschaft von einem Fernsehteam von SRF.

Spürhunde im Einsatz

Der Schutzwald ist für einen Bergkanton überlebenswichtig, denn die Bäume schützen Siedlungen, Strassen und Bahnlinien vor Lawinen, Steinschlägen und Erdrutschen. Die Pflege wird aber immer intensiver, wie Huber und Zeiter laut Sendungsbeschrieb schildern. «Mona mittendrin» zeigt unter anderm wie mit Spürhunden nach Borkenkäfern gesucht wird. 

Details zur Sendung

«Mona mittendrin» im Walliser Schutzwald wird am Mittwoch, 9. Juni 2021 um 21 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.