Um Gülle so ausbringen zu können, dass ihre Düngewirkung optimal genutzt werden kann, sollte sie nicht zu dickflüssig sein. Die zähflüssige Konsistenz, die vor allem Rindergülle aufweist, erschwert allerdings oft die Ausbringung. Zu dickflüssige Gülle fliesst nur langsam in den Boden ab und bleibt zudem zu lange am grünen Blattmaterial hängen. Verbrennungen und hohe Emissionen Dies kann zu Verbrennungen an der…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.