Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Kuh stirbt wegen Alu-Dose

Eine Kuh eines Bauern aus dem Kanton Freiburg verstarb, nachdem sie eine Alu-Dose gefressen hatte. Der Bauer ist schockiert.


Publiziert: 08.05.2019 / 08:09 | Aktualisiert: 09.05.2019 / 09:44

"Littering ist eine Plage. Man kann sich nicht vorstellen, was wir auf unseren Feldern alles finden", sagt Bauer Jean-Pierre Philipona gegenüber "20 Minuten". Gerade hat er eine seiner Kühe verloren, weil diese eine Alu-Dose gefressen hatte.

Die Kuh konnte nicht mehr fressen und trinken und habe innerhalb einer Woche hundert Kilogramm abgenommen. Darauf habe der Bauer das Tier von seinen Leiden erlöst. Der Tierarzt bemerkte bei der Obduktion, dass die Eingeweide der Kuh von einer Alu-Dose aufgerissen worden waren.

Philipona sorge sich nun um seine anderen Kühe, denn sie fressen alle auf der gleichen Weide, berichtet die Zeitung weiter. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, teilte der Bauer das Foto seiner Kuh auf Facebook.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kuh Spächtli ist zurück
24.04.2019
Die Evolèner-Kuh Spächtli ist seit Wochen in den Wäldern um Worb BE unterwegs. Die Ausbüxerin konnte nun gerettet werden.
Artikel lesen
Nach 16 Tagen Rettungsaktion haben es Tierschützer geschafft, die Kuh Spächtli einzufangen. Am Dienstag konnte die Kuh mit zwei Artgenossinen angelockt und eingezäunt werden, wie "20 Minuten" berichtet. Als die Kuh dann heute Morgen sehr ruhig war, zückten die Tierschützer die Betäubungsspritze. Die betäubte Spächtli lud das Team der Stiftung Gut Aiderbichl aus Salzburg (AT) darauf in einen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!