Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kartoffelkäfer sorgen für Aufregung in Seeländer Gemeinde

In Sutz-Lattrigen BE haben Kartoffelkäfer in einem Einfamilienhausquartier für Alarmstimmung gesorgt. Nun sind die Insekten aber wieder auf dem Rückzug.


Publiziert: 07.10.2019 / 07:30

"Kartoffelkäferplage in Sutz-Lattrigen" titelte am Samstag das "Bieler Tagblatt". Im Artikel kommen mehrere Einwohner eines Einfamilienhausviertel zu Wort, die angrenzend an die Landwirtschaftszone leben.

Mit Kärcher und Javelwasser

Nach dem Abspritzen der Kartoffelstauden hätten die Käfer schon fast invasiv Besitz genommen von den angrenzenden Hausgärten, sehr zum Unmut der Anwohner.

"Wir haben alles probiert", sagt eine der Anwohnerinnen. Der Ehemann erzählt, er habe die Viecher gekärchert, mit heissem Wasser übergossen und auch Javelwasser habe er eingesetzt. Doch nichts habe geholfen. Am nächsten Tag seien die Käfer wieder da gewesen, genaugleichviele wie zuvor, heisst es im genannten Artikel.

Schon 2018 gab es Käferklagen

Die von der Journalistin befragten Pflanzenschutz-Experte erklären übereinstimmend, dass die Käfer die Kartoffelfelder verliessen, sobald ihnen durch die Zerstörung des Krauts die Nahrungsbasis entzogen wird. Anschliessend würden die Käfer aber auf die Felder zurückkehren und sich zur Überwinterung eingraben. Das scheint nun auch in Sutz-Lattrigen der Fall zu sein, wie es zum Schluss des Artikels heisst.

Dass Kartoffelkäfer zu negativen Reaktionen bei Anwohnern führen ist keine Premiere, schon letztes Jahr gab es entsprechende Fälle, wie der "Blick" im Juli 2018 berichtete.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kartoffelkäferplage in der Waadt
Einige Waadtländer Dörfer werden seit einigen Tagen von einer Invasion von Kartoffelkäfern heimgesucht. Fassaden, Fenster und Balkone - alles ist voll mit den kleinen gelb-schwarzen Krabbeltieren. Eklig und unangenehm zwar, aber ungefährlich.
Artikel lesen
Normalerweise verbringt das Insekt sein Leben in den Feldern, wo es sich von Teilen der Kartoffelpflanze ernährt. Nicht aber in diesem Jahr: Im Dörfchen Champagne zum Beispiel haben sich Abertausende Kartoffelkäfer in den Wohnquartieren niedergelassen. Die Waadtländer Behörden bestätigten am Dienstag gegenüber der Agentur Keystone-SDA einen Bericht der Westschweizer Gratiszeitung "20 ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!