Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

«Die Landwirtschaft will ihren Beitrag leisten» – der SBV sagt Ja zum CO2-Gesetz

Dem Antrag des Vorstands folgend hat sich die Landwirtschaftskammer des Schweizer Bauernverbands für das CO2-Gesetz ausgesprochen. Mit der Vorlage könne die Landwirtschaft ein Teil der Lösung sein.


Der Vorstand des Schweizer Bauernverbands (SBV) hatte die Ja-Parole mit der Begründung empfohlen, dass die Landwirtschaft stark vom Klimawandel betroffen sei. Ausserdem habe sich der SBV aus diesem Grund bereits im Parlament für eine Annahme des Gesetzes ausgesprochen, wie es in einer Mitteilung des Verbands heisst.

Deutliches Ja der Laka

Nach einer virtuellen Info-Veranstaltung, unter anderem mit Pro- und Kontra-Referaten und anschliessenden Diskussion zu diesem Thema seien mehrere Anträge eingereicht worden. Die Abstimmung der Landwirtschaftskammer (Laka) dazu habe schriftlich stattgefunden und die Auszählung ergab: Die Laka sagt mit 56 zu 19 Stimmen bei 9 Enthaltungen Ja zum CO2-Gesetz. 

Als Teil der Lösung beitragen

Somit hat der Schweizer Bauernverband die Ja-Parole gefasst. Die Landwirtschaft sei gewillt, ihren Beitrag zu leisten, schreibt der SBV, «mit dem vorliegendem Gesetz kann sie mit der Produktion erneuerbarer Energie- und Heizsystemen auch Teil der Lösung sein.»

In Ihrer Sitzung nahm die Landwirtschaftskammer neben der Dikskussion um das CO2-Gesetz  mit Schafe Schweiz und Kleintiere Schweiz zwei neue Mitgliedorganisationen in den Schweizer Bauernverband auf.

«Bedeutung der Massnahmen anerkannt»

Für Ökostrom Schweiz, der Fachverband für landwirtschaftliche Biogasanlagen, ist die Ja-Parole des Bauernverbands begrüssenswert. Damit anerkenne er die Bedeutung von Klimaschutz-Massnahmen. Aus Sicht von Ökostrom Schweiz ist beim CO2-Gesetz zentral, dass 75 Prozent der Klimaschutzmassnahmen innerhalb der Schweiz stattfinden müssen. Hier könnten Biogasanlagen ihren Beitrag leisten, damit die Landwirtschaft ihr CO2-Reduktionsziel erreichen kann. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Streitgespräch zum CO2-Gesetz: Angriff aufs Portemonnaie oder ein Segen?
19.04.2021
Am 13. Juni 2021 kommt das CO2-Gesetz an die Urne. Die Landwirtschaft hat bei der Entstehung stark mitgewirkt. Trotzdem ist die Vorlage in der Branche umstritten. Ein Streitgespräch zeigt die Gründe auf.
Artikel lesen
Nächste Woche entscheidet die Landwirtschaftskammer des Schweizer Bauernverbands über das CO2-Gesetz. Im Vorfeld haben wir mit Befürworterin Priska Wismer und Gegner Marcel Dettling ein Streitgespräch geführt. Priska Wismer, was passiert aus Sicht der Landwirtschaft, wenn wir am 13. Juni das CO2-Gesetz ablehnen? Priska Wismer-Felder: Mehre Sachen, erstens verpassen wir eine Chance, zweitens ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns