Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Backen ohne Hefe: Sauerteig ansetzen

Der Klassiker fürs Backen ohne Hefe ist wahrscheinlich der Sauerteig. Sauerteig herstellen ist eher etwas für fortgeschrittene Bäckerinnen. Ausprobieren sollte man es aber trotzdem. Hier ein Rezeptvorschlag.


Previous Next

 Sauerteigbrot ohne Hefezusatz

  • 1 kg Mehl (beliebige Mischung, eher dunkel)
  • 4 KL Salz
  • angesetzter Sauerteig (siehe Rezept im Kasten)
  • je nach Teigkonsistenz Wasser beigeben
  1. Alle Zutaten mischen und gut kneten.
  2. Teig zugedeckt 2 bis 6 Stunden gehen lassen.
  3. Den Teig nochmals kurz durchkneten, in 2 Stücke teilen und formen.
  4. Brote nochmals kurz gehen lassen und, wie Bauernbrot, tief einschneiden.
  5. Ofen und Blech vorheizen. Brote auf das heisse Blech absetzen und bei 230°C für zirka 35-45 Minuten auf der unteren Ofenhälfte backen.

Grundrezept Starter für Sauerteigbrot 

  • 150 g Weizen- oder Roggenmehl
  • 2 dl warmes Wasser
  • 1 Esslöffel Joghurt nature

1. Alle Zutaten zusammen anrühren und bei Zimmertemperatur (18-20°C) 3 bis 5 Tage in einem Weckglas stehen lassen. Jeweils abends und morgens umrühren, damit Sauerstoff dazukommt.

2. Nach erwähnter Zeit den Teig nochmals nähren.

  • 2-4 EL Vollkornmehl
  • 2-4 EL Wasser

3. Wieder 3 Tage stehen lassen und jeweils zweimal täglich umrühren.

4. Wenn der Teig Bläschen bildet und säuerlich-süss riecht ist er gebrauchsfähig.

Wichtig: Der Teig darf nicht schlecht riechen. 

Rezeptidee Bildungszentrum Wallierhof.

Einfacher ist es Sauerteigbrot herzustellen, wenn man einen Starter kauft. Es gibt ihn in getrockneter oder flüssiger Form. Auch Bäckereien verkaufen Sauerteig zum Starten.

 

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Backen: Teig geht mit weniger oder sogar ohne Hefe auf
01.04.2020
Es gibt verschiedene Gründe, weshalb man sich ans Backen mit weniger Hefe oder sogar ganz ohne heranwagt: Sei es, dass man schlicht weg keine Hefe im Haus hat, sie nicht verträgt oder ganz einfach etwas Neues ausprobieren will, beispielsweise Hefewasser ansetzten.
Artikel lesen
Der Klassiker fürs Backen ohne Hefe ist wahrscheinlich der Sauerteig. Dabei ist es gar nicht so einfach, wenn man einen Starter dafür von Grund auf und ohne Beigabe von Hefe ansetzen will. Sauerteig ist etwas für Fortgeschrittene «Das ist etwas für Fortgeschrittene», meint Rita Steiner-Lippuner, hauswirtschaftliche Beraterin am Wallierhof SO. Man müsse sauber arbeiten, den Starter nicht zu warm ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns