Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Unverblümt zu Coronavirus: Knoblauch essen und Panik vermeiden

Nein, das Coronavirus hat nichts mit dem gleichnamigem Bier zu tun.


Spätestens seit das Coronavirus im Tessin Fuss gefasst hat, weiss jeder, dass dieses Virus nichts mit dem Coronabier zu tun hat. Keine Panik bitte! Es gibt wirklich weitaus Schlimmeres, als dieses Virus. Die Leute verfallen total den Medien. Sogar der Bund sah sich nun aufgrund der massiven Medialisierung gezwungen, Massnahmen zu ergreifen. Alle Anlässe ab 1000 Personen werden aus Epidemieangst abgesagt. Doch bringt das etwas, wenn sich täglich 1,2 Millionen Passagiere in SBB-Zügen die Klinke in die Hand geben?

Corona-Erreger bei Kälbern 

Auch am Bahnhof macht sich das Virus bemerkbar. Ich habe schon mehrere mit Atemschutzmaske herzumlaufen sehen. Da frage ich mich: Gehts noch? Bei den üblichen Grippewellen hat auch niemand so eine an. Wussten Sie, dass der Corona-Erreger bei Kälbern schon lange zu den häufigsten Durchfall verursachenden Viren gehört? Dieses Karussell dreht sich doch schon die ganze Zeit. Zuerst war es BSE, dann Sars, schliesslich brach die Vogelgrippehysterie aus, dann die Schweinegrippe, EHEC, und und und. Jedes Jahr aufs Neue brauchen die Medien eine schlimme Krankheit. Wenn Sie mich fragen, ist das doch nichts als schwarzer Humor, wenn man bedenkt, dass täglich etwa 24 000 Menschen an Hunger sterben. Aber eben, Hunger ist ja nichts, woran ein Reicher sterben kann, solange das Geld einen Wert hat.

Der Tipp aus Grosis Apotheke

Zum Schluss habe ich noch einen Tipp aus Grossmutters Apotheke für die besonders Ängstlichen. Essen Sie täglich zum Frühstück zwei Knoblauchzehen (keine aus China) und Corona wird Sie meiden. Sollte es nichts nützen, halten die Leute zumindest einen Sicherheitsabstand zu Ihnen ein!

Unverblümt-Kolumnen

«Unverblümt» ist eine wöchentlich erscheinende Kolumne der BauernZeitung Nordwestschweiz, Bern und Freiburg. Hier schreiben Männer mit landwirtschaftlichem Hintergrund ganz unverblümt ihre Meinung zu Geschehnissen des Alltags. Zu allen Kolumnen

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Unverblümt: Die AP 22+ ist ein neuer, mehrjähriger Plan, wie im kommunistischen China
24.02.2020
Kolumnist Thomas Hodel findet klare Worte zur AP 22+.
Artikel lesen
Die neue Agrarpolitik wird heiss diskutiert. Der Bundesrat möchte die Anforderungen für die Direktzahlungsberechtigung erhöhen. Ähnlich wie im kommunistischen China wird uns ein neuer mehrjähriger Plan befohlen. Doch wird die AP 22+ «der grosse Sprung nach vorn» sein? Das EFZ-Zertifikat und der Besuch von mindestens drei Modulen der Betriebsleiterschule sollen neu die Mindestanforderung für die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns