«Für mich stimmt es einfach nicht mehr, wie es jetzt läuft. Wir und unsere Tiere sollen alles erdulden», sagt Roman Marugg am Telefon. Er ringt nach Worten als er beschreibt, was er auf der Alp oberhalb von Klosters angetroffen hat: «Wir haben Bilder gesehen, die vergisst man nie, Lämmer, die mit heraushängenden Därmen noch herumliefen, Tiere, denen die Beine abgebissen wurden.» Zehn getötet, sechs Schafe mussten…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.