Der Jagddruck beim Reh- und Hirschwild wurde im Kanton Graubünden aufgrund der hohen Schalenwildbestände dieses Jahr erneut stark erhöht. Auf der Hochjagd im September wurden 8290 Stück Schalenwild (Hirsche, Rehe, Gämse, Wildschweine) erlegt. Dies vermeldete das Amt für Jagd und ­Fischerei (AJF) des Kantons Graubünden diese Woche. Die Zahlen sind tiefer als 2020, aber im ähnlichen Rahmen wie 2019 und 2018. Schönes…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.