Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

TG: Nachtragskredit für "AquaSan"

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau beantragt beim Grossen Rat einen Nachtragskredit für das Projekt "AquaSan". Das Projekt ist eines von zwei Ressourcenprojekten, die im Kanton Thurgau lanciert werden.


Publiziert: 16.03.2019 / 15:40

"AquaSan" hat zum Ziel, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu optimieren, die Eintragswege in die Gewässer zu eruieren sowie die Risiken und die Belastung durch solche Mittel in Gewässern zu reduzieren. Mit dem Ressourcenprojekt leiste der Kanton Thurgau einen wichtigen Beitrag zu den Zielen des Aktionsplans Pflanzenschutz, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons.

Es handelt sich dabei neben "Pflopf" (Pflanzenschutzoptimierung mit Precision Farming) um das zweite Ressourcenprojekt, das vom Kanton Thurgau lanciert wird.

Der Nachtragskredit soll für die gesamte Projektdauer von 8 Jahren gelten. Von den 7,75 Millionen trägt der Bund 78 Prozent. Der Kostenanteil des Kantons beträgt damit rund 1,7 Millionen Franken.

lid

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wie verhindere ich das Abdriften von Pflanzenschutzmitteln?
Pflanzenschutzmittel können durch Abdrift leicht in Gewässer gelangen und Nichtzielorganismen schädigen. Vor diesem Hintergrund müssen Massnahmen getroffen werden, um die Verschmutzung von Oberflächengewässern zu vermeiden.
Artikel lesen
Laut Agridea kann 1 Gramm Pflanzenschutzmittel einen Bach von 1m Breite und 1 m Tiefe auf 10 km Länge verunreinigen. Doch soweit muss es nicht kommen, wenn man die «Gute Landwirtschaftspraxis» einhält. Dazu gehört zur Vorbereitung das richtige Einstellen der Spritzgeräte und die Vermeidung punktueller Verunreinigungen beim Abfüllen und Reinigen der Spritzgeräte.  Als weiteres sollten die Risiken ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!