Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

SBV: Rückstände stammen von ausländischen Produkten

Im Mai hatte der K-Tipp über Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Haarproben berichtet. Der Schweizer Bauernverband (SBV) sieht das als Zeichen, auf Schweizer Lebensmittel zu setzen. Denn neun von zehn erwähnten Stoffen werden in der Schweiz nicht verwendet.


von lid
Publiziert: 05.06.2019 / 14:36
Die in den Haaren der Schweizer Testpersonen gefundenen Pflanzenschutzmittel seien in neun von zehn Fällen in der einheimischen Landwirtschaft nicht zugelassen, schreibt der SBV in einer Medienmitteilung. Diese scheide damit als Quelle aus, die Belastung müsse aus Import-Waren stammen. Die Resultate der Haar-Analyse sprechen deshalb gemäss SBV für den Konsum von einheimischer Ware.
Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schadstoff-Cocktails in Schweizer Haaren
Neuer Zündstoff für die Pestizid-Initiativen: Haaranalysen von Schweizern zeigen Mehrfachbelastungen mit Schadstoffen bei unterschiedlichen Testpersonen. Aber nicht alle Substanzen stammen aus der (Schweizer) Landwirtschaft.
Artikel lesen
Ein aktueller Artikel des Konsumentenmagazins K-Tipp beschäftigt sich mit den Resultaten einer Haaranalyse von 20 Schweizerinnen und Schweizern. Untersucht wurden die Proben auf über 1'800 verschiedene Substanzen, die als gesundheitsgefährdend gelten. Organische Schadstoffe und Metalle Das vom K-Tipp beauftragte Labor in Frankreich suchte nach 1'800 verschiedenen organischen Schadstoffen. ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!