Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Sämtliche Mastjager hatten Platz

"Spannungsfelder" war das Thema bei der Regionaltagung Zentralschweiz des Tiervermarkters Anicom.


Publiziert: 06.12.2018 / 13:31

Und so ein Spannungsfeld war bekanntlich auch die Situation rund um die Mastjager im Herbst 2018. Dies betonten Anicom-Regionalleiter Beat Schmidiger und Regionalausschuss-Präsidentin Tanja Müller, Bäuerin aus Ebersecken, vergangenen Dienstag in Schenkon anlässlich der Tagung vor versammelter Kundschaft. Der Markt, sagte Beat Schmidiger, verändere sich laufend. Was morgens um 6 Uhr noch richtig sei, könne am Abend schon ganz anders aussehen. Umso mehr freut es ihn, dass die Branche das Vollspaltenverbot, in Kraft seit September 2018, gut gemeistert hat. Man habe frühzeitig und proaktiv zusammen mit den Züchtern nach Lösungen gesucht. Solche Gespräche seien nicht immer einfach. Unter dem Strich schätzten die Landwirte aber diesen Austausch und die Aussensicht, so die Erfahrung von Schmidiger und seinem Team.

Ausführlicher Artikel in der BauernZeitung Zenralschweiz und Aargau vom 7. Dezember.

aem

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
SG: Wolf reisst vier Schafe
In Muolen SG sind sind am Mittwochabend mehrere tote Schafe gefunden worden. Laut Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei wurden sie von einem Wolf gerissen.
Artikel lesen
Am Mittwochabend wurde der kantonale Wildhüter wegen verletzten Schafen auf einer Weide aufgeboten, teilt die St. Galler Staatkanzlei am Donnerstagvormittag mit. Auf dem Gemeindegebiet Muolen direkt an der Thurgauer Grenze hat ein Wolf vier Schafe getötet respektive verletzt. Die Schafhalter wurden informiert. Zur Identifizierung des Wolfes stellte der Wildhüter eine Kotprobe für ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!