Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Polnischer Bauer von seinen Schweinen aufgefressen

Ein Nachbar hatte die Überreste eines Bauern gefunden, der möglicherweise von seinen Schweinen gefressen wurde.


In einem Dorf in der nähe der Stadt Lubin in Polen entdeckte ein Mann Knochenteile auf dem Grundstück des Bauern und alarmierte daraufhin den Rettungsdienst. Dies berichtet «online Focus» über einen Artikel aus der   polnische Zeitung «Gazeta Wroczawska».

Der Bauer sei zuletzt am 31. Dezember lebend gesehen worden, wie im Bericht steht. Jedoch sei die Todesursache noch unklar. Laut Ermittlern könnte ein Zusammenbruch oder ein Herzinfarkt zum Tod des Mannes geführt haben.

Laut «Gazeta Wroczawska» deute ausserdem alles darauf hin, dass die Leiche des Bauern von seinen eigenen Schweinen gefressen worden sei. Da nur noch ein paar Gliedmassen und Schädelfragmente übrig geblieben seien, sei auch eine Autopsie nur noch schwer durchzuführen. In den Ermittlungen werden auch die Schweine untersucht. Zudem sollen sie eingeschläfert werden.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tausende Schweine verenden in Westsibirien nach Stromausfall
17.08.2019
Nach einem Stromausfall im Westen Sibiriens sind etwa 5000 Schweine in einem Stall verendet. In einer Farm in der Nähe der Stadt Kemerowo sei das Lüftungssystem ausgefallen.
Artikel lesen
Ursache für den Stromausfall war demnach ein Brand in einem Umspannwerk etwa 3000 Kilometer östlich von Moskau, meldete die Agentur Interfax am Freitag unter Berufung auf die russischen Behörden. Bei dem Feuer wurde den Angaben nach der Trafo beschädigt. Ausserdem verbrannten 60 Meter Kabel. Als Ursache gaben die Behörden fahrlässigen Umgang mit Elektrogeräten an. Einzelheiten nannten sie aber ...
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!