Gegen die Rinderflechte sind einige Hausmittel im Umlauf, die durchaus ihre Wirkung zeigen. Gegenüber der BauernZeitung erklärte ein Experte letzten Herbst, dass viele Bauern gute Erfahrungen mit Fritteusenöl oder Lussolin-Öl gemacht hätten. Die Flechten würden damit bepinselt und erstickten darunter. Auch Zitronenwasser oder aufgehängte Berberitze kämen zum Einsatz. In der Homöopathie wird das Mittel Bacillinum aufgeführt, gefolgt von Psorinum und Sulphur. Bei hochgradiger bzw. anhaltender Flechtenerkrankung könne in Absprache mit dem Tierarzt die Impfung therapeutisch angewendet werden.

Mäusebekämpfungsmittel laufen aus

Das chemische Mäusebekämpfungsmittel Arvicolon 200 CT (Wirkstoff Bromadiolone) darf nur noch bis am 30. November 2022 eingesetzt werden. Die Bewilligung für Polytanol (Wirkstoff Calciumphosphid) ist am 1. Juni 2022 ausgelaufen.

Bewilligungsfristen wurden angepasst

Wie wir bereits berichteten, wurde in einigen Kantonen die Bewilligungsfrist für das Ausbringen von Herbiziden aufgrund der hohen Temperaturen im Oktober verlängert. Beachten Sie diese Anpassungen. Ab 2023 wird das Winterbehandlungsverbot schweizweit bis zum 15. November verlängert.