Hafer ist für viele Betriebe noch Neuland. Heute beträgt die Anbaufläche 1918 ha und macht nur etwa 1,3 % des Getreides aus. Die Fenaco will das ändern und den einheimischen Haferanbau fördern. Deshalb bezahlt sie in dieser Saison zehn Franken über dem Richtpreis für Futterhafer. Die Landwirte, die diesen Vertragsanbau eingegangen sind, müssen entweder die Winterhafersorte Eagle oder die Sommerhafersorte Husky…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.