Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Papst Franziskus wird Freiburger Bäuerin Marguerite Bays heilig sprechen

Die Freiburger Schneiderin und Bäuerin Marguerite Bays (1815-1879) wird am kommenden Sonntag von Papst Franziskus heilig gesprochen. Aus diesem Anlass werden mehrere hundert Menschen aus ihrer Heimat nach Rom pilgern.


von sda
Publiziert: 06.10.2019 / 19:19

Marguerite Bays war bereits 1995 durch Papst Johannes Paul II. selig gesprochen worden für ein Wunder, das sich in den 1940-er Jahren zugetragen haben soll. Ein Bergsteiger soll bei einem Kletterunfall in den Berner Alpen in einem Stossgebiet die Mystikerin angerufen haben. Darauf sei das Seil gerissen, mit dem er an seine in die Tiefe stürzenden Bergkameraden gebunden war. Der Mann blieb unverletzt.

Zweites Wunder lange nach dem Tod

Für den 2014 aufgenommenen Prozess der Heiligsprechung wurde ein weiteres Wunder aus dem Jahr 1998 im freiburgischen Siviriez untersucht. Im vergangenen Januar hatte Papst Franziskus mehrere Dekrete erlassen, darunter auch die Anerkennung des Marguerite Bays zugeschriebenen Wunders.

Demnach war 1998 im freiburgischen Siviriez ein zweijähriges Mädchen von einem Traktor gefallen und unter die Räder geraten. Der Grossvater, der den Vorall mitbekommen hatte, rief im Gebet Marguerite Bays an und brachte das Mädchen ins Spital. Dort stellten die Ärzte fest, dass das Mädchen vollkommen unverletzt war.

Bays selber wurde vom Krebs geheilt

Marguerite Bays zeichnete sich schon früh durch eine besondere Frömmigkeit aus. Sie schloss sich dem Dritten Orden der Franziskanerinnen an. Dritte Orden sind christliche Gemeinschaften, die sich an einer Ordensregel orientierten, aber nicht monastisch leben.

Am Tag, als Papst Pius IX. das Dogma der unbefleckten Empfängnis verkündete, soll Marguerite Bays von einer Krebserkrankung unerwartet geheilt worden sein und anschliessend die Wundmale des Gekreuzigten getragen haben. Sie starb 1879 in ihrem Geburtsort La Piarraz, einem Weiler in der Gemeinde Siviriez im freiburgischen Glânebezirk.

Vier weitere Heiligsprechungen

Mit Bays werden am kommenden Sonntag vier weitere Menschen heilig gesprochen. Es sind dies der britische Kardinal John Henry Newman (1801-1890), die römische Ordensschwester Giuseppina Vannini, Gründerin des weiblichen Zweigs des Kamillianerordens (1859-1911).

Dazu kommen die indische Ordensschwester Maria Teresa Chiramel Mankidiyan, Gründungsmitglied der Kongregation der Heiligen Familie in Indien (1876-1926) sowie die brasilianische Ordensschwester Dulce Lopes Pontes, die als "Engel von Bahia" gegen das Strassenelend kämpfte und zu den Missionsschwestern von der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes gehörte (1914-1992).

Hunderte nehmen an Wallfahrt teil

Allein für die offizielle Wallfahrt zur Heiligsprechung im Vatikan haben sich rund 300 Pilger angemeldet, wie Jean-Paul Conus, Präsident der Stiftung Marguerite Bays der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Daneben wird eine Delegation von 100 jungen Gläubigen per Bus in den Vatikan reisen. Hinzu komme eine 30-köpfige Familiengruppe, die ein Spezialprogramm absolvieren wird. Viele weitere Gläubige werden selbstständig nach Rom reisen, um der Zeremonie beizuwohnen.

Die Behördendelegation soll von Bundesrätin Karin Keller-Sutter angeführt werden. Der Kanton Freiburg lässt sich durch Regierungspräsident Jean-Pierre Siggen und Staatsrat Didier Castella vertreten. Neben dem Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, Charles Morerod, werden auch der Basler Bischof Felix Gmür und der Churer Bischof Pierre Bürcher der Heiligsprechung beiwohnen.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bernhardiner bezaubert den Papst
"Magnum", ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten "Barry", ist am Mittwoch zur Generalaudienz bei Papst Franziskus vorgelassen worden. Der Papst soll von "Magnum" hingerissen gewesen sein.
Artikel lesen
Den Vierbeiner begleitete eine Delegation der Stiftung "Fondation Barry", die sich um Aufnahme des Alpenübergangs Grosser Sankt Bernhard nebst Hospiz und Hundezucht ins Weltkulturerbe der UNESCO bemüht. Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. Der Heilige Vater streichelte das 18 Monate alte Tier und unterhielt sich mit der Schweizer ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!