Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Für ein Ja zur Pestizidverbots-Initiative: Der Katzhof und Biocave werben an vorderster Front

Die Kleinbauern-Vereinigung lanciert den Abstimmungskampf für die «Initiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» mit dem Slogan «Zukunft sichern, pestizidfrei produzieren» und wirbt mit überzeugten Produzenten.


Previous Next

«Wir brauchen keine synthetischen Pestizide, das ist problemlos möglich. Kleinbauern beweisen das seit langer Zeit», sagt Markus Schwegler vom NaturGut Katzhof im luzernischen Richenthal in einem Werbe-Video der Kleinbauern-Vereinigung VKMB. Zusammen mit René und Marc Güntert vom Walliser Weingut Biocave gehört die Bauernfamilie Meierhans Schwegler zum heute lancierten Abstimmungskampf für ein Ja zur Pestizidverbots-Initiative. Dazu hat die VKMB einiges vorgesehen:

  • landesweite Plakate
  • Eine Kampagnen-Webseite mit Videoclips, Stimmen und Bildern von Bäuerinnen und Bauern sowie Unterstützerinnen und Unterstützern aus der Bevölkerung
  • Inserate
  • Informationsblätter
  • Postversände
  • Facebook-, Instagram- und E-Mail-Informationen die Annahme der Initiative.

Zudem könne sich jede und jeder selbst engagieren und mit Bild und Name Teil der Ja-Kampagne werden.

«Nicht mehr zeitgemäss»

«Es braucht einen Systemwechsel. Die industrielle, auf Chemie basierende Landwirtschaft ist nicht mehr zeitgemäss», wird Regina Fuhrer-Wyss, Präsidentin der Kleinbauern-Vereinigung, in einer Mitteilung zitiert. Nur pestizidfrei könne man gesunde Lebensmittel produzieren sowie ertragreiche Böden und Biodiversität bewahren. Für das Stimmvolk sei entscheidend, die Ja-Parole der Landwirtinnen und Landwirte zu kennen. 

Gegen-Argumente seien ein Trugschluss

Dass die Gegnerschaft damit argumentiert, dass für die Lebensmittelproduktion synthetische Pflanzenschutzmittel nötig seien, ist aus Sicht der Vereinigung ein Trugschluss. Da eine intakte Umwelt die Existenzgrundlage jeder Landwirtschaft sei, sei tatsächlich das Gegenteil der Fall. 

Freiwillige Massnahmen reichten nicht mehr aus, daher sei es unabdingbar, eine pestizidfreie Produktion gesetzlich festzuhalten. Die Umstellungsfrist von 10 Jahren und der Miteinbezug von Importen sprechen im Weiteren für die Initiative, schreibt die VKMB.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
SBV präsentiert die Abstimmungskampagne gegen die Agrar-Initiativen
15.01.2021
Der Schweizer Bauernverband (SBV) will mit verschiedenen Massnahmen die Ablehnung der Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiative erreichen. Dabei zählt er auch auf das Engagement der Bäuerinnen und Bauern.
Artikel lesen
Am 13. Juni kommen die beiden Agrar-Initiativen zur Abstimmung. Während die Trinkwasser-Initiative allen Betrieben, die Pflanzenschutzmittel einsetzten oder Futter zukaufen, die Direktzahlungen streichen will, plant die Pestizidverbots-Initiative die Verwendung von synthetischen Pestiziden im Inland und bei Importprodukten zu verbieten. Als Konsequenz würde die einheimische Produktion sinken, die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns