Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Erdrutsch auf einer Alp im Berner Oberland

Auf der Alp Tröler in Sigriswil BE hat sich letzte Woche die Erde gelöst - die betroffene Älplerfamilie musste ihre Sachen packen.


Der Alpbetrieb von Familie Aebersold in Sigriswil beim Thunersee war am Freitag Schauplatze eines Erdrutsches. Dieser sei 300 Meter talwärts und rund 1,40 Meter in die Tiefe gegangen. Dies berichtete die Jungfrauzeitung am Samstag.

Die Familie ist darauf aufmerksam geworden, als die Tochter Freitagnachmittags ein Loch im Zaun bemerkte. Der Sömmerungsbetrieb befindet sich am Fuss vom Sigriswiler Grat. «Ich wusste, der Zeitpunkt war gekommen, alles zusammenzupacken und zu gehen», wird Barbara Aebersold im Bericht der Jungfrauzeitung zitiert. Die Polizei wurde alarmiert, die 50 Kühe und Gusti wurden in Sicherheit gebracht und die Familie packte ihre Sachen. 

Am Freitagabend sei der Erdrutsch bereits 80 Zentimeter tief gewesen, am Samstagvormittag habe sich die Erde bereits auf 1,40 Meter abgesenkt und das Erdmaterial sei bis zu 300 Metern tief gerutscht, heisst es weiter.

Auf dem Portal der Jungfrauzeitung gibts ein Video dazu.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
«Schikane in Reinkultur»: Baubewilligung für Dachreparatur nach Unwettern
19.07.2021
Hohe bürokratische Hürden erschweren die Bewältigung der Unwetterschäden im Kanton Aargau. Der Aargauer Bauernverband hat gar kein Verständnis und verlangt eine Korrektur.
Artikel lesen
Wenn nach einem Schaden am Dach Regen, Ziegel- oder Eternitstückchen das Heu teilweise unbrauchbar machen, möchte man möglichst schnell retten, was noch zu retten ist. Im Kanton Aargau ist das für Landwirte aber schwierig: Wen ausserhalb der Bauzonen (z. B. in einer Landwirtschaftszone) mehr als einige Ziegeln ersetzt werden müssen, braucht es eine Baubewilligung. Das schreibt der Aargauer ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns