Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Am Aviforum Zollikofen nahmen zwei Geflügelfachmänner EFZ ihr Diplom in Empfang

Im Rahmen einer kleinen Feier am Aviforum konnten Stefan Rüegg und Grégoire Duruz am 7. Juli das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Geflügelfachmann entgegennehmen.


Wählt man heute den Beruf Geflügelfachfrau oder Geflügelfachmann, gehört man grundsätzlich einer kleinen Minderheit an, berichtet das Aviforum in einer Mitteilung. Allerdings war die Abschlussklasse in diesem Jahr auch für diesen Ausbildungsberuf mit lediglich zwei Schülern aussergewöhnlich klein.

Qualität vor Quanitität

Doch wie Ruedi Zweifel, Direktor des Aviforum zu Beginn der Feier erläuterte, war es in diesem Schuljahr die Qualität der Lernenden und nicht deren Quantität, welche überragend war. Die Klassendurchschnittsnote des EFZ-Abschlusses betrug 5.5. Für Stefan Rüegg dauerte die Lehre zwei Jahre und für Grégoire Duruz ein Jahr, da beide bereits einen Berufsabschluss mitbrachten.

Fachkompetenz soll erhalten bleiben

Christoph Schatzmann von der Bell AG und Stiftungsrat des Aviforums, ermutigte die beiden Lernenden in seiner Rede anlässlich der Diplomfeier dazu, der Geflügelbranche treu zu bleiben. Er betonte das Ungleichgewicht zwischen dem Marktanteil der Geflügelbranche und der Anzahl Lehrabgänger und Lehrabgänger innerhalb der Branche. Er erhofft sich, dass in Zukunft viele junge und motivierte Leute den Beruf Geflügelfachmann-/frau wählen, damit die unbedingt nötige Fachkompetenz erhalten bleibt.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Pouletmast: Die ersten Lebenstage sind entscheidend
17.06.2021
Die erste Lebenswoche ist in der Pouletmast wegweisend. Für ein gutes Management spielen viele Faktoren eine Rolle.
Artikel lesen
Bei Küken sind die ersten Lebenstage entscheidend für einen erfolgreichen Mastumtrieb. Die Tierärzte Dieter Schulze und Jonathan Herberholz von der Praxis am Bergweg in Lohne (Deutschland) geben in der aktuellen «Schweizer Geflügelzeitung» Tipps und Anregungen dafür. Kükenqualität Allgemeine Managementempfehlungen seien normalerweise auf Küken von Eltern im mittleren Produktionsabschnitt (33. ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns