Im Zugersee ist der Phosphorgehalt mit 80 mg/m3 nach wie vor zu hoch und liegt deutlich über den Werten des Sempachersees und des Baldeggersees. Und die Abnahme des P-Gehaltes ist nur gering. Ohne zusätzliche Massnahmen könne ein gesetzeskonformer Zustand des Zugersees nicht erreicht werden, teilt das Landwirtschaftsamt mit. Die Baudirektion werde per Januar 2023 einen Zuströmbereich bezeichnen, worin zusätzliche…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.