Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Wer Hofplätze teeren will, hat einen schweren Stand

Hausplätze und Hofzufahrtsstrassen müssen sich gut ins Landschaftsbild eingliedern. Darum sollen sie nach Möglichkeit nicht asphaltiert werden, sagen die kantonalen Raumplanungsämter. Der Naturbelag macht sie aber pflegeintensiv.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Keine Baubewilligung, weil der Hofnachfolger noch fehlt
27.08.2020
Ein alleinstehender Landwirt möchte für den Eigengebrauch sein altes Bauernhaus, das 200 Meter von seinem Betrieb entfernt liegt, umbauen lassen. Die Behörden sagen aber Nein. Zuerst müsse die Hofnachfolge geregelt sein.
Artikel lesen
Bauer F. B. ist wütend, sehr wütend sogar: Er ist Mitte 50, alleinstehend und führt einen Landwirtschaftsbetrieb. Zirka 200 Meter neben seinem Betrieb besitzt er noch ein altes Bauernhaus, mit Wohnung und Kuhstall. Nun möchte Bauer F. B. das alte Bauernhaus abreissen und sich im Wohnteil für nach der Pensionierung eine Alterswohnung bauen. Zum Erstauen von F. B. sagen die Behörden aber Nein: ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns